|

Der Fragebogen wurde in der Testphase im Sommer 2015 von 47 Fachkräften für Arbeitssicherheit, in Papierform ausgefüllt. Für die zukünftigen Untersuchungen wurde eine Online-Version bereitgestellt, die bei Bedarf innerhalb der Sifa-Community erneut genutzt werden kann. Ein Nachbild des Fragebogens befindet sich im Anhang. Es wurden folgende Fragearten implementiert: allgemein, offen, skalar, multi-choice und Rangordnung-Fragen und somit alle von Dix et al. empfohlenen Typen. Die Umfrage wurde nach einer Informationsveranstaltung durchgeführt, bei der Web 2.0 Applikationen sowie lernen mit MOOCs und sozialen Netzwerken besprochen wurden.

Fazit: In diesem Abschnitt findet die Auswertung des Fragebogens statt, welcher im vorangegangenen Kapitel vorgestellt wurde. Im nächsten Abschnitt folgt die Analyse der Hürden, die teilweise von Unternehmen in denen Sifas tätig sind, aufgestellt werden und die die Fachkräfte dabei hindern sich während der Arbeit weiterzubilden.

Auswertung des Fragebogens

Innerhalb des Fragebogens wurde im ersten Teil um allgemeine Auskunft gefragt: das Alter, die Dauer der Tätigkeit als Sifa und die Größe des Betriebes, in dem die Sifas tätig waren. Der darauffolgende Abschnitt behandelte Web 2.0 Anwendungen: Soziale Netzwerke, Video Telefonie, Chats und Instant Messaging, Weblogs, Microblogs, Content Sharing und Cloud Dienste, Internetforen sowie Video Community-Portale. Eine Frage wurde explizit den Hürden gewidmet, die innerhalb von Unternehmen die Nutzung der obigen Web 2.0 Anwendungen erschweren.

Der zweite Teil des Fragebogens wurde den Szenarien: „Schulungen und MOOCs" sowie „social network" gewidmet. Den Befragten wurde ein offenes Eingabe Feld zur Verfügung gestellt, in dem sie ihre Kommentare und Anmerkungen frei eingeben konnten (vgl. Fragebogen im Anhang). Im Folgenden werden die Auswertungsergebnisse präsentiert.

Allgemeine Fragen

Alter

Das Durchschnittsalter der 47 befragten Sifas beträgt 45,6 Jahre. Ein Teilnehmer, der als Datensatz 29 aufgelistet wurde, trug aus unbekannten Gründen im Feld „Alter" die Zahl „0" ein. Diese Angabe blieb bei der Ermittlung des Mittelwertes unberücksichtigt. Da dieser Teilnehmer eingegeben hat, seit 35 Jahren als Sifa tätig zu sein, handelt es sich logischerweise um eine Person, die über dem Durchschnittsalter von 45,6 Jahren ist. Der jüngste Teilnehmer der Umfrage war 29 Jahre alt, der älteste 61.

Tätigkeit als Sifa

Die Durchschnittsdauer der Tätigkeit als Fachkraft für Arbeitssicherheit unter den Teilnehmern betrug 7,9 Jahre. Acht der Teilnehmer gingen der Sifa Tätigkeit erst seit einem Jahr nach. Die längste Sifa-Erfahrung wiesen drei Teilnehmer mit 20 Jahren Sifa-Tätigkeit, einer mit 23 und einer 35. Folgende Abbildung setzt das Alter der befragten und die Dauer der Tätigkeit als Sifa ins Verhältnis zu einander.

In der Abbildung ist deutlich zu erkennen, dass mehrere Sifas zu der Gruppe der Junior-Experten gehören und erst seit einem bis vier Jahren als Sifa tätig sind. Die Teilnehmer, die als Senior-Experten bezeichnet werden können, sind schon länger im Beruf, in der Gruppe der Befragten handelt es sich dabei nur um wenige Personen.

Implementierung dieser Art der Visualisierung innerhalb der Sifa-Community mit ca. 5000 Mitgliedern, würde interessante Informationen über die demografische Entwicklung innerhalb dieser Berufsgruppe enthüllen. Was wiederum für die Bedarfsbestimmung an Weiterbildung einen positiven Einfluss hätte.

Die Tabelle mit dem Nutzungskontext von sozialen Netzwerken verdeutlicht, dass über 55 % der Befragten soziale Netzwerke nutzt, davon haben 12 Teilnehmer Facebook, sowie weitere soziale Netzwerke explizit benannt. Manche Teilnehmer der Umfrage deklarierten die Webseite der Sifa-Community oder Webseiten von Institutionen sowie Foren als soziale Netzwerke. 44,6 % der Befragten gab an, soziale Netzwerke nicht zu verwenden. Die Nutzung findet nur in einem Fall ausschließlich im beruflichen Kontext statt. 16 Teilnehmer und somit 34 % der Befragten nutzt soziale Netzwerke sowohl für berufliche als auch für private Zwecke. Dei Teilnehmer die zugegeben haben soziale Netzwerke zu nutzen, tun dies mehrmals pro Woche, aber auch tägliche, sowie nur wöchentliche Nutzung wird angegeben. Daraus folgt, dass die Sozialen Netzwerke intensiv verwendet werden.

Video-Telefonie / VOIP

Im Folgenden wird die Nutzung von Video-Telefonie sowie Voice over IP Diensten.

Was die Verwendung von Video Telefonie und VOIP Anwendungen betrifft, ergibt sich ein ähnlicher Trend wie bei der Nutzung von sozialen Netzwerken. 21 Personen und damit 44 % der Befragten verneinte die Nutzung von Videotelefonie / VOIP Anwendungen. 26 Teilnehmer, die zugegeben haben Video Telefonie Anwendungen zu nutzen, nannten auch Facebook oder WhatsApp - Dienste die eher in die Kategorie soziale Netzwerke respektive Messanger einzugliedern sind. Als meist verwendete Applikation wurde Skype genannt. Die Teilnehmer die Video-Telefonie nutzen, gaben im gleichen Verhältnis täglich, mehrmals pro Woche oder wöchentliche Nutzung. Daraus kann abgeleitet werden, dass die Anwendung von Video Telefonie bzw. VOIP-Lösungen recht intensiv stattfindet.

Weblogs / Blogs

Blogs oder Weblogs bieten die Möglichkeit Informationen in Form von Texten, Bildern, Audio- oder Videodateien auf einer Webseite zu publizieren. Sie können öffentlich genutzt werden, sowie auch privat. In den letzten Jahren nutzen Unternehmen sowie Berufsverbände das Instrument Blog zum Zwecke der Kommunikation, des Marketings oder um vernetzt zu lernen.

Was die Nutzung von Blogs betrifft, ergibt sich ein anderes Bild wie im Falle von sozialen Netzwerken oder Video Telefonie.

68 % der Teilnehmer gaben an keine Blogs zu nutzen. 31% der Teilnehmer lesen regelmäßig Blogs und haben explizit die News der Sifa-Community sowie die Seiten von BauA, Komnet und der Berufsgenossenschaft Holz und Metall angegeben. Da auf der Webseite der Sifa-Community kein Blog vorhanden ist, wird subsumiert, dass es sich dabei um die Rubrik „Wissen" mit Themenübersicht handelt, der laufend redaktionell gepflegt wird. Obwohl verhältnismäßig wenige befragte Sifas das Medienformat Blog nutzen, gestaltet sich die Häufigkeit der Nutzung ähnlich wie die Häufigkeit der Nutzung von sozialen Netzwerken und von Video-Telefonie Anwendungen. Die Nutzung erfolgt überwiegend im beruflichen Kontext, wogegen sie im Falle von sozialen Netzwerken und Video Telefonie eher privat verwendet werden. Eine gewisse Zurückhaltung bei den Befragten Sifas gegenüber Blogs ist im Vergleich zu anderen Web 2.0 Anwendungen deutlich erkennbar, was vermutlich damit begründet werden kann, dass das Durchschnittsalter der Befragten relativ hoch und das Medienformat Blog als Informationsquelle noch nicht etabliert ist. Diese Entwicklung ist im nächsten Abschnitt über Microblog-Dienste noch gravierender ausgeprägt.

Microblog-Dienste

Die folgende Abbildung verdeutlicht die geringe Nutzung von Microblog-Plattformen. Microblogs ermöglichen ihren Nutzern das Verfassen und Publizieren von kurzen, meist auf wenige Zeichen limitierten Mitteilungen, die dann entweder von der Allgemeinheit oder von ausgewählten Benutzergruppen gelesen werden können. Twitter hat sich Weltweit als die bekannteste Plattform erwiesen. Allerdings ermöglichen heutzutage Dienste wie Facebook, Xing oder LinkedIn ähnliche Funktionalitäten. Daher können die eben genannten Plattformen auch als Microblog Dienste kategorisiert werden.

Die Nutzung von Microblog Diensten unter befragten Sifas scheint äußerst selten zu sein. 87% der Teilnehmer verneinen die Nutzung von Microblogs. Nur 5 Teilnehmer und somit 1% der Befragten deklariert sich als Nutzer von Microblogs mit einer Häufigkeit von täglich und mehrmals im Monat. Als genutzte Microblog Dienste wird Twitter überraschenderweise nicht genannt, dafür aber Facebook, Xing und WhatsApp. Somit kann eine Schussfolgerung abgeleitet werden, dass das Format Microblogs unter befragten Sifas entweder keine Akzeptanz findet, oder aber unbekannt ist.

Content Sharing

Unter Content Sharing-Diensten werden Angebote verstanden, die es ermöglichen den Nutzern Daten zu Speichern und den Zugriff auf diese Daten zu veralten. Solche Dienste können in mehrfacher Hinsicht genutzt werden. Zum einen können Dateien abgelegt werden, um sie persönlich oder im beruflichen Kontext ortsunabhängig zu nutzen, ohne den Zugriff anderen zu ermöglichen. Zum anderen können die Dateien explizit innerhalb von Gruppen verteilt respektive der Zugriff erteilt werden. Dropbox, Google Drive, OneDrive von Microsoft oder iCloud von Apple gelten als weit verbreitete und häufig genutzte Cloud-Dienste.

Unter befragten Sifas nutzten 14 Personen und damit 29 % der Teilnehmer Content Sharing Dienste. Die Nutzung erfolgte mehrfach pro Woche oder mehrmals im Monat. 6 Teilnehmer nutzen sie sogar seltener als monatlich. 70% der Befragten gaben an, Content Sharing Dienste nicht zu verwenden. Am häufigsten wird von Sifas Dropbox verwendet, gefolgt von Google Drive und iCloud. Die geringe Ausbreitung dieser Web 2.0 Anwendung kann damit begründet werden, dass es sich dabei um eine relativ junge Technologie handelt und einer gewissen Skepsis gegenüber Speicherung von sensiblen Daten auf Servern von fremden Diensten. Die Sifas die Content Sharing Dienste verwenden, tun dies sowohl privat als auch beruflich, das darauf hin deutet, dass dieses Format auch seine Befürworter findet.

Internetforen

Internetforen dienen als eine der ältesten und am meisten verbreiten Art der Web 2.0 Applikationen. Ein Internetforum wird in den meisten Fällen einem bestimmten Thema gewidmet. Das Medium ermöglicht einen Austausch und rege Kommunikation unter registrierten Mitgliedern. Die publizierten Fragen bzw. Posts sind in der Regel öffentlich und können von der Allgemeinheit gelesen und beantwortet werden.

Zu einer der von Sifas am häufigsten genutzten Web 2.0 Anwendungen gehören Internetforen. Zwar gaben 42 % der Befragten an, dass sie keine Foren nutzen, dafür haben 53 % angegeben Foren in regelmäßigen Zeitabständen zu benutzen und zwar überwiegend im beruflichen Kontext. Im Konkreten wird die Forum-Funktionalität der Sifa-Community am häufigsten verwendet, sowie das Forum von Komnet. Genannt wurde auch das Wohnwagenforum und Schlauchbootforum, wobei es unklar ist, ob diese Antworten als unseriös einzustufen sind, oder ob der Teilnehmer den Kontext der Frage fälschlicherweise interpretiert hat, und Foren eingegeben hat, die er in seiner Freizeit nutzt. Die beiden Angaben stammen von demselben Befragten. Zusammenfassend kann das Medienformat Internetforum als eines der meistgenutzten Anwendungen der befragten Sifas eingestuft werden. Ein ähnliches Bild kann bei der Auswertung der Nutzung von Video Communities als Web 2.0 Anwendung beobachtet werden.

57 % der befragten Sifas gaben an Video Communities aktiv zu nutzen, wobei sich die Nutzung überwiegend im privaten Kontext und teilweise gemischt, beruflich und privat, gestaltet. Die Häufigkeit der Nutzung erstreckt sich von täglich bis mehrmals Monat und seltener, wobei die Mehrheit der aktiven Video Community Nutzer diese Arte der Anwendung mehrmals im Monat konsumiert. Als spezifische Plattform wurde Youtube am häufigsten genannt. Erwähnt wurden auch Dienste wie Vimeo und MyVideo.

Abschließend für alle Arten von Web 2.0 Anwendungen ergab die Umfrage mittels Fragebögen folgende Ergebnisse: Von den Teilnehmern der Umfrage;

57 % nutzen Video Community Portale - sowohl privat als auch beruflich

55 % nutzen soziale Netzwerke - sowohl privat als auch beruflich

55 % nutzen Video Telefonie / VOIP - überwiegend privat

53 % nutzen Internetforen - überwiegend beruflich

31 % nutzen Blogs / Weblogs - überwiegend beruflich

29 % nutzen Content Sharing Dienste - sowohl private als auch beruflich

1 % nutzt Microblog Dienste - sowohl privat als auch beruflich

Somit folgt aus der Auswertung des ersten Teils des Fragebogens, dass Video Community Portale, soziale Netzwerke, Video Telefonie und Internetforen gleich stark nachgefragt werden, Blogs und Content Sharing Dienste etwas weniger und Microblog Dienste kaum Popularität unter den Fachkräften für Arbeitssicherheit haben.

Der erste Teil des Fragebogens wurde mit zwei offenen Fragen abgeschlossen. In der ersten Frage handelt es sich um weitere Applikationen respektive Dienste, die zum Wissenserwerb von den Fachkräften für Arbeitssicherheit genutzt werden. Die Teilnehmer gaben Folgende alternativen ein: WhatsApp, Viber, Wikipedia, BG-Homepage, Google, DGUV, BauA, EMKG, iAudito, KomNet, GisChem, Web 1.0 Anwendungen, (E-Mail, Internetseiten), Internet, UV-Minilexikon, Gesetze im Internet, GESTIS Stoffdaten, EUKG 2.2, DIN Info, Suchmaschinen, BG Bausteine, Sifa News, Minimax, Haufe AS, Umwelt-Online, Beck, bava, bghm, ecosia.org, IGM, Newsletter, Sifa Workbox.