| 0 Kommentare |

Wieso wird der Deckungsbeitrags im Handel anders definiert als in der Industrie?

Die Definition bzw. Rechenformel von dem Deckungsbeitrag lautet: Preis - zugerechnete Teilkosten.

Die zugerechneten Teilkosten können aber unterschiedlich definiert werden. Genau das ist ab Beispiel von Handel und Industrie sichtbar.
Differenziert man den Markt auf zwei Bereiche: Handel und Industrie - so kommt es zwangsläufig dazu, dass der Begriff der zugerechneten Teilkosten, also des Deckungsbeitrags anders definiert werden muss.

Fazit: Die Definition des Deckungsbeitrags im Bezug auf Industrie und Handel. Unterschiede und Gemeinsamkeiten.

Deckungsbeitrag in der Industrie

In der Industrie werden Waren hergestellt. Produkte werden aus Einzelteilen gebaut, zusammengestellt und verkauft. Dabei können zugerechnete Kosten als Grenzkosten oder als variable Stückkosten verstanden werden. In diesem Fall wäre dann die korrekte Definition von dem Deckungsbeitrag in der Industrie: Preis minus Grenzkosten oder Preis minus variable Stückkosten. Um genau zu sein, müssten man hier schreiben Preis einer Leistungseinheit minus variable Kosten einer Leistungseinheit gleich Deckungsbeitrag pro Leistungseinheit.

Deckungsbeitrag im Handel

Im Handel wird im Gegenteil zu der Industrie, nichts produziert. Es wird mit vorhandenen Produkten gehandelt. Es wird ein Preisaufschlag addiert und gehandelt.
Dadurch kann aus rein logischem Grund keine Rede sein von Grenzkosten (weil diese bei der Produktion entstehen) oder von variablen Stückkosten (weil diese ebenso bei der Produktion anfallen).
Im Handel hat man an Stelle der zugerechneten Teilkosten - nur mit Einzelkosten der Erzeugniseinheit zu tun. Daher lautet die Definition des Deckungsbeitrages im Handel: Preis minus Einzelkosten der Erzeugniseinheit.

Es gibt noch eine weitere Eigenschaft die mit den Stückkosten und dem Deckungsbeitrag im Zusammenhang steht.
Wenn man mit einem linearen Kostenverlauf zu tun hat, entsprechen die Grenzkosten genau den variablen Stückkosten.

Welche Funktionen hat Deckungsbeitrag?

Deckungsbeitrag erfüllt zwei Funktionen. Daher ist es sinnvoll in zu berechnen. Einerseits besteht die Funktion des Deckungsbeitrags im Decken der Fixkosten. Diese Funktion kann man quasi aus dem Namen ableiten. Andererseits dient der Deckungsbeitrag zum Erwirtschaften von Gewinn.

Erwähnenswert ist noch die folgende Eigenschaft von Deckungsbeiträgen. Es gibt keinen einzigen Deckungsbeitrag sondern mehrere Stufen oder Arten von Deckungsbeiträgen. Man kann einen Sorten Deckungsbeitrag bestimmen, einen Artikel-Deckungsbeitrag, oder aber Warengruppen-Deckungsbeitrag.