|

Im Rahmen der Evaluation wurde das interaktive Axure Prototyp zwei Fachkräften für Arbeitssicherheit vorgeführt und mit ihnen intensiv besprochen. Die Sifas wurden gebeten die Grundfunktionalitäten zu überprüfen und zu beurteilen, ob sie erwartungsgemäß ausgeführt werden. Weil der Prototyp die produktive Umgebung des Sifa-Portfolios schematisch abbildet, kann es nicht im vollen Umfang genutzt werden.

Fazit: Kapitel 5.3 beschäftigt sich mit der Evaluation des Prototyps des Sifa-Portfolios. Die Weiterbildungsapplikation wurde von Probanden im Rahmen eines Tests verwendet. Die daraus resultierendes Feedback liefert wichtige Erkenntnisse für die Weiterentwicklung der Applikation.

Anlegen und Speichern der Daten könnte nur schematisch durchgespielt werden, lieferte aber Grundlage für ein hilfreiches Feedback. Die Sifas wurden gebeten folgende Aufgaben auszuführen:

  • Profil mit Foto und einzelnen Stationen des Bildungswegs anlegen.
  • Lernartefakte im persönlichen Portfolio anlegen.
  • Lernartefakte zum öffentlichen Portfolio hinzufügen.
  • Öffentliches Portfolio erstellen und freigeben.
  • Den Informationskontext zu einem verfügbaren (freigegebenen) Lernartefakt hinzufügen, und mit dem, des Ursprünglichen Autoren vergleichen.
  • Beurteilung der (schematischen) Trendmonitor-Funktionalität.

Eine vollständige Evaluation wird möglich, wenn das Sifa-Portfolio innerhalb der Sifa-Community implementiert wird und damit in der Produktiv-Umgebung eingesetzt wird. Die initiale Evaluation konnte die Antworten, auf die in dieser Arbeit gestellte Forschungsfrage bestätigen. Um eine nachhaltige Kompetenzentwicklung der Sifas zu unterstützen, bedarf es eines speziell für Sifas entwickelten Weiterbildungskonzepts. Das Konzept soll durch Steigerung der Awareness die intrinsische Motivation und Interesse für angrenzende, mit Sicherheitsthemen verwandte Gebiete steigern. Es hat sich herausgestellt, dass nicht nur die Integration des Trendmonitors im Sifa-Portfolio die Awareness steigern kann, sondern auch die im Konzept vorgesehene Funktionalität, in das eigene Profil externe Inhalte per RSS-Feed zu laden. Das kann beispielsweise aus dem Sifa-Forum, aus einem anderen Forum, Blog oder einem Sifa-News Dienst erfolgen. Was wiederum eine Anpassbarkeit an individuelle Interessen der Sifas ermöglicht, und die Beschaffung der relevanten Informationen erleichtert. Die Sifas, die den Prototyp getestet haben, zeigten unterschiedliche Ziel-Präferenzen in Bezug auf das Sifa-Portfolio. Die erste Person war besonders an den unterschiedlichen Perspektiven interessiert, die aus zwei oder mehr Beschreibungen unterschiedlicher Fachkräfte zu einem Lernartefakt resultieren.

„ ... es gibt sehr viele Sicherheitsaspekte und Sicherheitsthemen, die im öffentlichen Dienst vollkommen verschieden gehandhabt werden, wie das in den Privatunternehmen der Fall ist. Mich interessiert vor allem, wie das die Anderen sehen. Ich bin ja im öffentlichen Dienst tätig, ich kenne die Anwendung im öffentlichen Dienst. Es wäre aber interessant zu erfahren wie und vor allem wieso im Unternehmen ein Sachverhalt anders herangegangen wird".

(Proband/In A)

Die zweite Person war viel mehr interessiert, das Portfolio für die Außendarstellung und Karriere zu verwenden.

„Spanend finde ich die Nutzung für die Karriere. Bei freigegebenen Portfolios anderer Sifas würde ich direkt vergleichen, bei welchen Institutionen sie ihre Seminare belegen. Gute Seminare sind schwer zu finden und sehr teuer. Kostenlose oder günstige sind wiederum nicht immer die investierte Zeit wert." (Proband/In B)