Lernmaterialien, Fragen und Antworten zum Studium: Wirtschaftsrecht, BWL, HCI (Human Computer Interaction) und Wirtschaftsinformatik.

Neues in der Kategorie Mikroökonomik

Wie zeichne ich eine Budgetgerade? Diese Frage kommt immer in der ersten Übungsstunge der Mikroökonomik vor.
Um diese Frage korrekt zu beantworten, muss man erst mal die Budgetgerade definieren.
Budgetgerade ist eine Gerade die Mengenkombinationen von zwei Gütern verbindet, die bei einem bestimmten Budget möglich sind. Im Beispiel wird ein Student vorgeführt, dessen monatliches Gesamteinkommen 750 Euro beträgt. Von diesen 750 Euro verwendet der Student 150 Euro für Nahrungsmittel. Da er nur zwei Güter konsumiert, wird sein ökonomisches Leben relativ überschaubar. Die Beschränkung auf nur zwei Konsumgüter hilft den Begriff der Budgetgeraden zu erläutern und verständlich zu machen.

Die wichtigsten Definitionen und Begriffe für die Klausur Mikroökonomik I. Liste der wichtigsten Definitionen für die Klausur im VWL Fach Mikroökonomik. Um die Prüfung mit vernünftigen Noten zu schaffen, sollte man die Begriffe gründlich verstanden haben. Denn ohne genaues Verständnis der Definitionen kommt man die Beispiele nicht lösen. Die Definitionen sind die Grundlage zur Falllösung und Fallerläuterung. In den Klausuren wird man meistens nicht nach einer bestimmten Definition gefragt. Das wäre zu einfach. Die meisten Klausuren im VWL Fach Mikroökonomie sind so aufgebaut, dass man einen bestimmten Sachverhalt hat und dann anhand des Falls eine Budgetgerade zeichnen oder Budgetmenge berechnen oder aber eine Indifferenzkurve und Grenzrate der Substitution berechnen.
Dafür muss man die Definitionen tatsächlich verstanden haben.

Für die Mikroökonomik Klausur würde ich empfehlen das ganze Semester lang zu lernen.
Mikroökonomik ist einer der Schwierigsten Klausur im gesamten BWL Studium. Das bestätigen nicht nur die hohen Durchfallquoten sondern auch die Punkteverteilung.
Insgesamt können 40 Punkte erreicht werden. Für die Note „ausreichend" sind mindestens 15 Punkte, für die Note „sehr gut" mindestens 31 Punkte erforderlich. Hier braucht man also nicht mal die 50 % der Punkte um zu bestehen. Das bedeutet aber keinesfalls, dass man diese Klausur unterschätzen darf.

Die Mikroökonomik besteht aus mehreren Teilgebieten. Hinzukommt, dass auch viele benachbarte Gebiete mit der Mikroökonomie eng zusammenhängen.

Definition der Preiselastizität der Nachfrage
Fach: VWL - Mikroökonomik.

Preiselastizität der Nachfrage ergibt sich aus dem Verhältnis der prozentualen Änderung der Menge und der prozentualen Änderung des Preises für ein Gut.

Powered by
Movable Type Pro