Allesgelingt Live Community

Fragen und Antworten aus dem Bereich Persönlichkeitsentwicklung, Weiterbildung und Lernen. AllesGelingt Live Community.

Kann man ohne Lügen überhaupt leben?

Von Christopher am 18.03.17 14:58 | 0 Kommentare |

Lügen gibt es auch im Beruf. Wir täuschen Kompetenzen und Fähigkeiten vor, die wir nicht besitzen. Bearbeiten manche Aufgaben schlechter, als wir es tatsächlich könnten, oder wir können es garnicht und täuschen nur das wir es können vor. Die Ergebnisse sind, was leicht hervorzusehen ist, einfach nur schwach. Hinzu brüsten wir uns damit, dass genau diese schlechten Arbeitsergebnisse, das beste ist was geleistet werden kann - das ist eine wahre Karussell der Lügen, die sich solange dreh, bis jedem Übel wird. Daher die Frage: Kann man ohne Lügen überhaupt leben?
Einmal im Jahr spenden wir Geld, verbringen Zeit mit Bekannten, die wir nicht leiden können, geben wahnsinnige Summen für Weihnachtsgeschenke aus und schreiben Karten. Warum heucheln wir zu einer bestimmten Zeit im Jahr Besinnlichkeit vor? Lügen wir uns da kollektiv gegenseitig an oder stimmt das gar nicht und wir brauchen einen gemeinsamen Anlass um Gutes zu tun? Fühlt ihr euch von Verwandten und Bekannten verarscht? Jetzt stehen Ostern kurz vor uns - geht es mit dem Lügen einfach weiter?

Fazit: Das Vortäuschen von falschen Tatsachen, vogaukeln von etwas, was nicht wahr ist - wird als Lügen bezeichnet. Laut psychologischen Studien lügt jeder Mensch im Schnitt knapp 300 Mal am Tag. In den meisten Fällen handelt es sich dabei um Bagatellügen. Kann man aber ein Leben führen, in dem für Lügen kein Raum mehr besteht? Was meint Ihr?

Sogar in der Poesie sind Lügen anzutreffen und zwar nicht wenige. An der Universität Duisburg-Essen gibt es sogar eine Veranstaltung, die sich speziell mit Lügen in poetischen Werken befasst und diese Analysiert: Lügendichtung Münchhauseniaden

Wer Besinnlichkeit vorspielt sollte es lieber ganz sein, lassen und sich selber lieber das Geschenk mach Ehrlich sein zu dürfen.
Vielleicht sollten wir die Weihnachtszeit als Möglichkeit verstehen an die zu denken die uns eh schon was bedeuten, die wir aber oft vernachlässigen."
-
Weihnachten ist ein christliches Fest und das ist viel zu sehr vom eigentlichen Sinn abgewandelt. Ich gebe offen zu dass ich kein Bock auf die Vorweihnachtszeit habe. Ich hab nichts dagegen an Weihnachten Geschenke zu verteilen aber ich habe etwas gegen dieses: meine Feier ist die Beste, ich habe das beste und größte Geschenk. Würde man das mal lassen würde man auch eine besondere, stressfreie und natürlich besinnliche Vorweihnachtszeit haben.
-
meine Meinung nach kleine Lügen im Leben sind nötig, da viele Menschen mit Wahrheit nicht umgehen können. Eigentlich wir wollen niemaden verletzen und wollen selbst beliebt werden, daswegen greifen wir zur Lügen,was ich persönlich nicht schlecht finde.
-
Ein Mensch der es wirklich noch schafft, sich mit Glühwein, Weihnachtsbeleuchtung und WHAM - Last Christmas in Stimmung versetzen zu lassen, der tut vielleicht auch gerne Gutes und kann sich zumindest einmal im Jahr auf seine positiven Seiten besinnen. Manchmal brauchen Mann und Frau vielleicht nur einen Anstoß um an die lieben Mitmenschen zu denken und dann ist das Weihnachtsgeschenk für die Tante über die man die letzten Monate nur schlecht geredet hat auch ernst und versöhnlich gemeint. Manchmal belügen wir uns Menschen aber auch einfach so lange, bis wir es selbst glauben. Trotzdem bin ich der Überzeugung, dass es nie zu spät ist die Welt positiv anzugehen und wenn Weihnachten den Menschen dabei hilft, Daumen hoch! Es kann ja passieren, dass man gefallen findet am "Gut-Sein".
-
Kleinere Lügen sind meiner Meinung nach auch Wichtig um die anderen nicht zu kränken. Bei Freunden ist das etwas anderes, die kann man sich aussuchen und muss daher auch nicht unbedingt lügen.
-
Lüge <-- definiert jeder für sich!
Manchmal meint man das man durch ,,Notlügen,, den ,,Schaden,, reduzieren kann. Aber ich denke dabei belügt man schon zu allererst sich selber. Allerdings ist die Wahrheit auch nicht immer schön zu hören/sehen.
Meine Meinung ist: besser die Wahrheit sagen, denn iwann kommt doch eh alles ans Licht. Und dann ist es doppelt schlimm, weil man zu allem Überfluß noch angelogen wurde."
-
Ich versuche immer so wir es geht ehrlich zu sein.
Aber gerade zu Weihnachten muss man meistens lügen.
Ich finde man soll lügen, wenn die Wahrheit jemanden verletzt. Aber auch dann muss man irgendwann mal die Wahrheit raus lassen!"
-
Gerade in der Vorweihnachtszeit, die von Stress geprägt ist und alles andere als besinnlich ist, fällt es mir oft schwer die Wahrheit zu sagen. Neulich war ich in der Wohnung einer Freundin, die auf dieses ganze Dekozeug an Weihnachten steht und die wirklich alles mit scheußlichem Nippes vollgestopft hatte. Sie überschlug sich fast vor Begeisterung und ich habe es einfach nicht übers Herz gebracht ihr zu sagen, dass das einfach zu viel ist und gräßlich aussieht. Sie wäre sonst sicher auch bis Ostern sauer gewesen und da hätte dann schon die nächste Deko-Attacke auf mich gewartet und wenn ich dann wieder ehrlich wäre schmollt sie weiter, womöglich bis Weihnachten.
-
Für mich ist Weihnachten nur noch heuchlerisch und bedeutet mir kaum noch was.
Es geht nur noch um Geschenke und Profit. Da überrasch ich lieber meine Freunde zwischendurch mal."
-
Ohne Lügen könnte weder eine Gesellschaft noch ein soziales Leben existieren. Demnach bin ich froh das sich die Menschen lieber anlügen als sich ständig den Kopf einzuschalgen. Dabei sollte man nicht vergessen das nicht jede Lüge gleich zu gewichten ist, bzw auch schützend sein kann.
-
Meiner Meinung nach sollte man immer bemüht sein Ehrlichkeit zu bewahren, da man nicht nur seinen Gegenüber , sondern auch sich selbst belügt. Doch man darf nicht aufdringlich sein mit "seiner" Wahrheit, denn was für den einen richtig ist, heißt nicht, dass das auf alle zutrifft. Dazu sind einige Textzeilen von MoTrip sehr passend: "In erster Linie muss man ehrlich sein als Mensch. Denn wärn`wir alle ehrlich, wärn´wir mit der Arbeit hier schon lange fertig!"
Ich wünsche euch allen eine schöne und besinnliche Weihnachtszeit, egal wo und egal mit wem "
-
Im Privatleben lebe ich absolut ohne Lügen und erwarte dies auch von guten Freunden, sonst könnte ich ihnen nicht vertrauen. Die Wahrheit kann man anderen auch respektvoll sagen und ist meine Wahrheit letzten Endes nicht nur meine Meinung? Im Geschäftsleben wird man ohne Lügen m. E. nur über den Tisch gezogen. Dem Weihnachtsgeschenke- und Harmonie-Hype entziehe ich mich schon seit Jahren.
-
Hallo zusammen,

zur Lüge beim Bewerbungsgespräch: Habe mich vor zwei Jahren bei einer Firma beworben. Termin zum Bewerbungsgespräch war klar, musste nur noch nachgucken wie ich dahin komme. Intelligent wie ich bin habe ich das am Abend vorher gemacht. Geguckt wie ich mit der Straßenbahn hinkomme, per googlemaps die Entfernung die ich dann noch laufen muss geschätzt... dabei gleich mal gnadenlos verschätzt! Statt wie gedacht 500m von der Haltestelle an der ich raus musste warens dann doch noch knapp 4km. Zeitlich nicht mehr schaffbar!
Habe verzweifelt versucht den Ansprechpartner bei der Firma anzurufen und als ich ihn dann erreichte und mir nichts anderes einfiel habe ich dann erzählt ich hätte mir das Auto von einem Freund ausgeliehen welches mich dann am morgen gnadenlos hängen ließ weswegen ich mich verspätet habe. Er hat mir einen zweiten Termin gegeben und ich arbeite jetzt seit 2 Jahren in der Firma. Die echte Geschichte kennt immernoch keiner."
-
Ohne Lügen Leben? Geht nicht. Wir lügen doch schon wenn jemand uns morgens fragt wie es uns geht. Sagt doch keiner "Nein will pennen"
-
Nein, denn es fängt schon bei ganz simplen Lügen an. Beispiel: jeder von uns hatte schon mal einen schlechten Tag, dann beginnt die erste Lüge schon morgens in der Schule oder auf der Arbeit wenn man dem Lehrer oder Vorgesetzten einen guten morgen wünscht, und es einem nicht gut geht und man einen schlechten morgen hat.
-
Lügen gehört machmal einfach zur sozialen Kompetenz - Spass machts aber manchmal vielmehr, die Wahrheit so rauszulassen, dass Sie niemand glaubt. - So habe ich Anfang des Jahres einer viel zu neugierigen Arbeitskollegin auf die Frage, was ich an meinem Urlaubstag gemacht hätte, gesagt ich sei in Buxtehude gewesen - Dass ganze mit einem Unterton, so dass Sie sich verschaukelt fühlte - ich bin jedoch tatsächlich in Buxtehude gewesen.
-
Viele Menschen belügen nicht nur Andere, sondern auch SICH SELBST. Ihnen die Wahrheit vor Augen zu führen kann sie dann überfordern und verletzten. Insofern sind Lügen für ein schönes und besinnliches Miteinander an Weihnachten und im Alltag leider notwendig.
Die Wahrheit tut eben weh! Das kennen wir doch alle."
-
Ich find in Hinsicht auf Weihnachten aber auch Geburtstage die Grußkarten oder -anrufe meist lächerlich. Dir schreiben Leute von denen du das ganze Jahr nichts gehört hast und tun so als wärst du ihnen ach so wichtig. Diese ganze Heuchlerei und Lügerei könnte man sich da echt sparen. Schon als Kind hab ich diese Zwangsbesuche an Weihnachten und Ostern oder eas weiß ich für Feiertage gehasst. Aber ich denke das hat vor allem mit der Familienstruktur- und Verhältnissen zutun, denn wer seiner Großfamilie nahe steht wird das wieder aanders sehen ;)

Kategorien:

Jetzt kommentieren: "Kann man ohne Lügen überhaupt leben?"