Allesgelingt Live Community

Fragen und Antworten aus dem Bereich Persönlichkeitsentwicklung, Weiterbildung und Lernen. AllesGelingt Live Community.

Offener Bücherschrank oder Bookcrossing?

24.08.10 11:03 | 1 Kommentar |

Wie ist Eure Meinung über einen offenen Bücherschrank und über Bookcrossing? Er steht an zentralen Plätzen in der Stadt und kann von allen kostenlos genutzt werden. Bücher dürfen ausgeliehen, gegen andere getauscht oder auch behalten werden.
Was haltet ihr davon?

Fazit: Es gibt offene Bücherschränke, wo man alte und gelesene Bücher reinstellt und andere nimmt. Funktioniert wie Umtausch - nur halt kostenlos.

eine gute Idee, aber nicht so ganz durchdacht. ;-)
Dieser offene Bücherschrank wäre in kürzester Zeit in seine Einzelbestandteile zerlegt und Sperrmüll...gerade an zentralen Plätzen gibt es zuviel Vandalismus und all diese Vandalen lassen sich nun mal leider nicht wegdenken, sie leben unter uns!
Also:
übrigens gibt es in Mainz tatsächlich etwas in der Art, aber kleiner. Jeder kann dort Bücher abgeben und auch mitnehmen...nur die Auswahl (Menge) und Qualität der Bücher ist aus naheliegenden Gründen suboptimal.


nee, ich hab das nur in ner zeitschrift gelesen und fand das toll!
Meine schwester hat mir auch erzählt, dass die backpacker in neuseeland in den hostels immer bücher ,,tauschen" konnten- ich find das irgendwie interessant, weil man dann bestimmt mal ein buch in die hand bekommt, was man sonst vielleicht nie gelesen hätte :)


ich Halle gibts auch so was, aber ich bevorzuge die Bibliothek als Student bezahlt man bei uns 7,50 Eur im Jahr, ich denke das kann man sich schon leisten
ich denke so ein offener Bücherschrank sollte dann auch irgendwo sein wie z.B. in Bibliotheken also auch gern Uni-bibos wo man immer noch ein Auge drauf werfen kann, manchmal liegen da auch Bücher aus, die man mitnehmen kann


das mit den Backpacker-Buchtausch-Regalen gibt's nicht nur in Neuseeland sondern soweit ich weiß in guest houses auf der ganzen Welt (hab's z.B. auch überall in Indien gesehen). Da besteht auch prinzipiell nicht die Gefahr, dass jemand alles einfach mitnimmt, weil ja keiner mehr im Rucksack mitschleppen will als unbedingt nötig. :-)

Ich hab in einem Referat davon gehört und finde die Idee sehr gut. Mittlerweile passiert es eher selten, dass bei mir Bücher herumliegen, die ich nicht lesen möchte und bei denen mir eine Lektüre vollends gereicht hat (entweder, ich kaufe meine Bücher selber oder bekomme Gutscheine *g*), aber vor allem so zwischen 10 und 15 hab ich oft Bücher bekommen, die ich nicht oder nicht nochmal lesen wollte. Hätten wir einen solchen Bücherschrank gehabt, wäre ich sicherlich hingegangen und hätte sie dort abgegeben und auch etwas dafür mitgenommen, wenn etwas Passendes dabei gewesen wäre.

Und ich glaube auch nicht, dass jemand ernsthaft den ganzen Schrank ausleeren würde. Das Konzept müsste aufgehen, weil die meisten Menschen, auch wenn man manchmal geneigt ist, daran zu zweifeln, doch Anstand haben.

Fände das auch in Schulen praktisch, da könnten die Schüler unliebsame Bücher loswerden und andere dafür mitnehmen - schließlich hat jeder einen anderen Geschmack. :)

Schon seit einigen Jahren gibt es eine sehr interessante Bewegung hierzu im Netz - "Bookcrossing"
Unter http://www.bookcrossing.com findet ihr mehr Infos. Hier nur ein kurzer Auszug:

"Die ganze Welt als Bibliothek - das ist die Idee, die hinter Bookcrossing steckt.
Dafür stehen auch die drei "R": Read, Register, Release. (Lesen, Registrieren, Freilassen)"

Die Mitglieder von Bookcrossing registrieren Bücher auf der Webseite http://www.bookcrossing.com. Jedes Buch bekommt eine eigene BCID (BookCrossingIDentnumber), anhand derer man seinen Weg nachvollziehen kann. Dann werden die Bücher freigelassen: Man legt sie in ein Ärztewartezimmer, läßt sie "versehentlich" in der U-Bahn liegen oder verschenkt sie. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Der Finder eines Buches tippt die BCID auf der Webseite ein und kann in einem Journal angeben, wo er das Buch gefunden hat, als auch seine Meinung dazu kundtun. Dann läßt er es wieder frei..."

Kategorien:

1 Kommentar

Die Idee der offenen Bücherschränke verbreitet sich immer weiter in Deutschland und funktioniert zumeist sehr gut.

Eine umfangreiche Liste findet sich auf einer Unterseite unserer gebührenfreien Tauschbörse "Tauschgnom" auf
http://www.tauschgnom.de/offene-buecherschraenke/

Wer Bücher gerne persönlicher tauschen möchte, oder Filme, Musik, Kleidung oder anderes anzubieten hat ist natürlich auch bei uns auf der Tauschbörse absolut richtig ;-)

Viele Grüsse

Jetzt kommentieren: "Offener Bücherschrank oder Bookcrossing?"