Allesgelingt Live Community

Fragen und Antworten aus dem Bereich Persönlichkeitsentwicklung, Weiterbildung und Lernen. AllesGelingt Live Community.

Wie viel Ehrlichkeit braucht der Mensch im Leben?

Von Christopher am 22.03.17 7:57 | 0 Kommentare |

Ehrlich währt am längsten - das Sprichwort hat vermutlich jeder schon mal gehört. Aber manchmal machen kleine oder große Lüge das Leben viel einfacher. Die Wahrheit kann außerdem ziemlich hart sein - nicht jeder will zum Beispiel wissen, wie viele Sexpartner der Freund oder die Freundin vor einem hatten. Oder, viel dramatischer, als Schwerkranker erfahren, wie lange man noch zu leben hat. Auch in Beziehungen hat man nicht nur immer mit der Wahrheit und Ehrlichkeit zu tun. Im Beruf werden die Arbeitsaufgaben auch nicht jedes mal mit vollem Herzen bearbeitet. Man kann also sagen, dass wir Menschen eine gewisse Ambivalenz an den Tag legen, wenn es um die Wahrheit und Ehrlichkeit geht,

Fazit: Wie viel Ehrlichkeit vertragt ihr? Wann lügt ihr und findet es auch ok, angelogen zu werden? Oder wollt ihr lieber immer die Wahrheit wissen, egal wie schmerzhaft sie ist? Oder wenn man die Frage umkehrt: wie viel Ehrlichkeit braucht ihr und mit sich selbst im reinen zu sein und aufrichtig durch das Leben schreiten zu können?

Meiner Erfahrung halten viele Leute die Wahrheit nicht aus sobald sie unangenehm wird... es fällt leichter etwas zu glauben was einem passt als etwas was nicht ins leben passt... und einige trauen sich nicht mehr zur Wahrheit.... leider


Ich möchte immer die Wahrheit wissen, egal wie hart und zerstörend sie ist. Was soll ich mit einer Lüge, sie hült mich nur in Watte und lässt mich in einer Scheinwelt leben. Klare und ehrliche Worte sind immer geradliniger und beweisen in manchen Fällen eine menge Mut und Rückgrad, Menschen die die Wahrheit sprechen haben für mich einen Arsch in der Hose und verdienen Respekt. Und Lügen haben kurze Beine und früher oder später kommt sowieso immer die harte Wahrheit raus!

Man sollte allen Menschen immer die Wahrheit sagen, weil nur so kommt man weiter. Aber im nachhinein muss ich sagen, dass ich z.B: als Kind öfters mal gelogen hab und nicht Ehrlich war um die etvl. Strafe zu entgehen.

Ich finde, dass man immer ehrlich zu seinem Gegenüber sein sollte. Weil durch Lügen kann kein tiefes Vertrauen aufgebaut werden und so lebt man meiner Meinung nach aneinander vorbei und das Verhältnis ist sehr oberflächlig.

Zu behaupten man würde oder sollte immer die Wahrheit sagen ist eine reine Wunschvorstellung.. und ich glaube kaum das wünschenswert ist immer die Wahrheit zu kennen..

Ich persönlich habe sicher in meinem Leben schon mehrfach gelogen.. egal ob ich mich selber schützen, jemand anderen nicht weh tun, oder anderes damit erreichen wollte..

Und passende zum Thema, ganz ehrlich, ich glaub davon kann sich KEINER frei sprechen.. Daher sollte man einfach versuchen in den entscheidenden Momenten ehrlich zu sein.. aber es gibt eben auch genug Momente wo die Wahrheit unpassend ist!


Zu behaupten man würde oder sollte immer die Wahrheit sagen ist eine reine Wunschvorstellung.. und ich glaube kaum das wünschenswert ist immer die Wahrheit zu kennen..

Ich persönlich habe sicher in meinem Leben schon mehrfach gelogen.. egal ob ich mich selber schützen, jemand anderen nicht weh tun, oder anderes damit erreichen wollte..

Und passende zum Thema, ganz ehrlich, ich glaub davon kann sich KEINER frei sprechen.. Daher sollte man einfach versuchen in den entscheidenden Momenten ehrlich zu sein.. aber es gibt eben auch genug Momente wo die Wahrheit unpassend ist!


Ehrlichkeit ist überall wichtig. Egal ob ihm Job, Freundeskreis oder Beziehung. Man soll immer ehrlich sein zu Menschen, weil man möchte ja auch nicht angelogen werden. Wenn man einmal einer Lüge überführt wird, wird es schwer dem Menschen wieder zu glauben.


Niemand schafft es in seinem Leben die Wahrheit zu sagen. Ich glaube jeder Mensch lügt am Tag zehn Mal mindestens, vielleicht ohne es überhaupt noch zu merken, wenn es nur aus Höflichkeit oder Etikette ist. Ich sage ja meiner Mama, die den ganzen Tag in der Küche gestanden und gekocht hat, nicht: "Boar ey, das war ma' richtig schäbig heute, ich bin froh dass ich das nie wieder essen muss"...Wir leben halt auch in einer ziemlich "dog-eat-dog"-Gesellschaft, da muss man sich eben immer mal wieder durchsetzen, sonst ist man auch irgendwann arm. Das geht mit der Wahrheit nun mal meist auch am schwersten. Wer in all seinen Bewerbungsgesprächen "Ihre größte Schwäche?" ehrlich beantwortet, kriegt vermutlich 60 Jahre lang Hartz 4.


Ich sage grundsätzlich die Wahrheit oder nichts. Die übliche Höfflichkeitslüge begeht jeder jeden Tag. z.B. Wie geht es Dir? "Gut", Keiner will hören "Beschissen"...
In Beziehungen sollte man allerdings immer ehrlich sein und zur Not lieber dieselbige beenden als dort zu lügen.
Im geschäftlichen oder im Beruf ist allerdings eher die Devise "Schweigen ist Gold" dem Chef gegenüber angebracht. Dem Kunden gegenüber sollte man immer ehrlich beraten, denn sonst ist es bald der Kunde eines anderen.


Es kommt darauf an, in wie fern man ehrlich gewesen war. Ich gebe zu, ich gehöre zu den ehrlichsten Menschen.Dann erwarte ich sicherlich auch dasselbe von ihnen. Ich könnte jetzt nicht von mir behaupten, das ich einem die Meinung aufdrücke, wenn mir etwas nicht passt, aber: Ich sage es mit einem angepassten Ton, ohne aufdringlich zu wirken.


Jeder ist der Meinung, dass Ehrlichkeit doch unglaublich wichtig ist. Im Endeffekt kann kaum einer wirklich damit umgehen. Ich hab mir schon so viel kaputt gemacht, weil ich immer zu ehrlich war und meine Mitmenschen nicht damit zurecht kamen und lieber eine Lüge oder gar nichts aus meinen Mund gehört hätten.... Jeder ist seines Glückes Schmied und wenn man glücklich sein will dann kann man heutzutage aber nicht zugleich 100%ig ehrlich sein....



Ich versuche immer Ehrlich zu sein, da ich gemerkt habe, dass es sich deutlich besser anfühlt.
Man braucht sich nicht zu fürchten, erwischt zu werden oder sich in den Geschichten zu verirren.
Auf die Art verliert man zwar leider Menschen, die damit nicht umgehen können, die, welche bleiben, sind das allerdings wert.
Ausserdem ist Ehrlichkeit nicht mit Unhöfflichkeit zu verwechseln. Man kann auch freundlich kritisieren ohne direkt die Keule rauszuholen.



Es gibt ein Sprichwort: Lügen haben kurze Beine oder wer einmal lügt dem glaubt man nicht. Durch eine Lüge ist eine lange Freundschaft kaputt gegangen. Möchte immer die Wahrheit wissen.


Ich versuche immer ehrlich zu sein, auch wenn mich das oftmals in unschöne Situationen bringt. Ich habe das Gefühl, dass manche Menschen auch lieber angelogen werden wollen, weil sie die Wahrheit nicht verkraften oder von einem erwarten, dass man es ihnen immer recht macht.

Ehrlichkeit ist eigentlich immer angebracht....allerdings kommt es darauf an, ob diese von Bekannten kommt oder von Fremden! Ich finde, gerade dann, wenn es um etwas persönliches geht (zum Beispiel jmd. zu sagen das er riecht), da kommt es darauf an wie man es sagt. Die Ehrlichkeit in einer großen Runde kann in meinen Augen auch flach aufgenommen werden. Ich hab es lieber, wenn man es mir unter vier Augen/im kleinen Kreis sagt, damit man sich vor den anderen nicht bloß gestellt fühlt!


Das Problem ist doch das die meisten die Wahrheit gar nicht verkraften können, denn dafür müssten Sie erst mal ehrlich zu sich selbst sein.
Und vielen wird doch von klein auf das lügen vorgelebt. Wie sollen sie es besser lernen? Ich find die Wahrheit tut nur einmal weh. Aber die meisten sind dann noch sauer weil man ihren seifenpalast zum platzen gebracht hat.

Stimme Melek B. zu: meine Beziehung ging gestern in die Brüche, nachdem ich einen riesigen lügenhaften aufgedeckt habe. Die Wahrheit schon eher gewusst zu haben, hätte es vllt nicht einfacher gemacht, aber ich hätte eher handeln können... Sicher, jeder nutzt mal kleine Notlügen.. Aber sich in richtig große Dinge zu verstricken aus denen man nie wieder rauskommt und skrupellos den Lügenberg immer größer anhäufen.. Das spricht für einen ganz schwachen Charakter...

Kleine Notlügen sind OK und manchmal ist es wichtig nicht alles hinaus zu Posaunen, um andere nicht zu verletzen. Allerdings ist Ehrlichkeit generell wünschenswert. Schmerzhafte Wahrheiten sind nötig um Menschen vor Schaden zu bewahren, wie z.B. beim Fremdgehen.

Wenn man eine Überraschung plant, aber auch wenn man eine große Überraschung rausgefunden hat, darf man durch lügen die Überraschung aufrecht erhalten. Man muss dann Freude vorspielen um die Geste nicht zu zerstören. Das macht den Schenkenden sonst nur traurig



Wahrheit tut leider nur demjenigen gut, der sie los werden kann. Für die echte Wahrheit sind wir noch nicht bereit. Um sich zu "erleichtern" sind die Christen zur Beichte gegangen und bekamen ihre Absolution. Vielleicht brauchen wir das mehr den je. Aber selbst die Priester haben das mit göttlichem Beistand ja auch nicht immer hinbekommen. Also wer soll dabei die richtige Instanz sein?

Also ich fand Ehrlichkeit bisnzu einem gewissen Grad auch wichtig. Nur als in meiner Beziehung meine Ex sich heimlich auf die Suche nach Anderen machte, sauer war, dass ich das rausfand und mich rausschmiss, als ich mal nach etwas Offenerem fragte, werde ich es mir in Zukunft eher überlegen, soo offen und ehrlich zu sein. Ihr Freundeskreis schiss sich natürlich bei mir als der Arsch aus, weil er von ihr nur die eine Seite kannte...hm

Ehrlichkeit ist von Grund auf etwas wichtiges. Man muss nicht jedem sein Herz ausschütten bei der Frage wie es einem geht. Ich bin dennoch der Meinung, dass es jedoch sehr wichtig ist ehrlich zu sein. Wenn ich meinen Partner etwas frage, dann erwarte ich in jeglicher Hinsicht eine ehrliche Antwort, so wie ich sie auch geben würde. Und genau so sollte es auch in Freundschaften, innerhalb der Familie und auch zwischen Kollegen sein. Und wenn ich wissen will, wie viele Partnerinnen mein Partner vor unserer Beziehung hatte, kann man doch offen darüber reden. Da ich es in dem Moment wissen will, darf ich nicht enttäuscht sein wenn es mehr sind als ich mir vielleicht gedacht oder gewünscht habe.

Nichts ist so wichtig wie Ehrlichkeit, aber trotzdem finde ich Notlügen in Ordnung. Zumindest wenn man wirklich von Not reden kann. Dabei muss man aber trotzdem bedenken, dass es Sachen gibt wo eine nette Lüge mehr Schmerzt als eine brutale Wahrheit ( Thema Beziehung/ Liebe/ Familie...)

Ich hab auch noch eine:
Ich werd jetzt zum zweiten mal Vater. Und immer wenn meine Freundin und ich bei der Frauenärztin zum Ultraschall aufschlagen, freut diese sich. Und meint zu meiner Freundin:"Ach, sie lassen sich immer so toll schallen.", "bei Ihnen bekommt man immer so super Bilder." Auf die Nachfrage woran das denn liegt, wird die Ärztin dann etwas stutzig, und erklärt, dass die Ultraschallsonde nur etwa 8cm unter die Haut kommt. Das bedeutet, dass sie bei besonders kräftien Frauen keine besonders tollen Babyaufnahmen hinbekommt. Worauf hin sie von den werdenden Müttern immer vorgeworfen bekommt: "meine Freundin hat immer so schöne Ultraschallbilder und ich bekomm immer nur so schemenhafte Bilder, auf denen man erahnen kann, dass da was ist." Worauf die Frauenärztin erklären könnte das es technisch aufgrund der Fettschicht nicht möglich ist. Aber so zieht es dann vor sich raus zuwinden, sich zu entschuldigen und die Wahrheit für sich zu bewahren.


Ich bin der Meinung, ehrlich sein ist das einfachste auf der welt. Wenn man das sagt was man denkt... Man kann es ja nett verpacken. klar tut die Wahrheit auch mal weh, aber es tut auch weh wenn man merkt, man würde angelogen.
Ich bin ein ehrlicher Menschen, kommt aber nicht bei jedem gut an viele wollen nur das hören wobei sie sich gut fühlen aber leben ist kein Wunschkonzert , schönen Sonntag noch.


Um es mit einem Zitat zu sagen: "Lügen haben kurze Beine. Die Wahrheit ist immer das Beste. Ehrlich währt am längsten. - Und so weiter...
Tatsache ist: Lügen ist eine Notwendigkeit. Wir belügen uns sogar selbst, weil die Wahrheit ... weil die Wahrheit weh tut, verdammt nochmal! - Wie sehr wir auch versuchen etwas zu ignorieren oder es zu leugnen, irgendwann brechen die Lügen zusammen. Ob uns das nun gefällt oder nicht.
Aber hier ist die Wahrheit über die Wahrheit: Sie tut weh. Also ... lügen wir."
Ich finde es immer schön, dass alle von Ehrlichkeit reden und das am Wichtigsten ist, aber im Prinzip beginnt doch da schon die Lüge:-D Die echte, wahrhafte Wahrheit gibt es gar nicht und das ist meistens auch gut so.

Ich finde manchmal kann man auch die Wahrheit verschleiern oder schöner verpacken, damit man seine Engsten nicht verletzt oder unnötig in Panik brinkt! Ich denke jeder kennt das, vor allem im Zusammenhang einiger Beispiele mit den eigenen Eltern

Je wichtiger mir ein Mensch ist, desto mehr Aufrichtigkeit erwarte ich von ihm und von mir. Sicher ist die Wahrheit nicht immer angenehm, aber viel schlimmer finde ich die Dinge, die man sich ausmalt, wenn man spürt, dass etwas nicht stimmt und der geliebte Mensch schweigt oder lügt. Die Basis einer Beziehung ist Vertrauen und das wird dadurch nachhaltig zerstört.

Ich komme besser mit einer hässlichen Wahrheit, als mit einer schönen Lüge zurecht!!! Das "Problem" ist, ich habe bisher auch immer alles rausgefunden... wenn man sich liebt ist Ehrlichkeit sehr wichtig. Auch Dinge die nicht so schön zu hören sind müssen angesprochen werden.. kann man sonst von Liebe sprechen?!

"Wenn etwas zu hart ist, sollte man als Schutzmaßnahme und Respekt vor seinem gegenüber die Wahrheit, in Anführungszeichen, anders erklären. Das Eigentliche kann man ja den Eltern erklären. Und wenn die Eltern nicht da sind, müssen die Freunde her, die können einem ja unter die Arme greifen.".

Wie wird so schön gesagt: Ehrlichkeit zahlt sich aus. Wenn man etwas unschönes zu sagen hat, kommt es dabei demnach darauf an, wie man es rüberbringt. Letztendlich mag doch keiner von uns angelogen werden, oder?!

Also ich denke schon das man immer die Wahrheit sagen sollte, was jetzt bei einem schwerkranken der Fall wäre, wüßte ich jetzt nicht, aber ich glaube ich wollte als schwerkranker auch die Wahrheit erfahren.
Ich kann es absolut nicht leiden, wenn man in einer Freundschaft oder in einer Beziehung nicht die Wahrheit sagt, das gibt immer Streit den man vermeiden kann. Leider können viele die Wahrheit nicht vertragen und suchen sich lieber andere Freunde.

Ehrlichkeit währt zwar am längsten, aber selbst die ehrlichste Freundin, der man vielleicht seit bereits vielen Jahren vertraut hat, kann sich als verlogen entpuppen und dann steht man mit seinen verletzten Gefühlen alleine im Regen.

Kategorien:

Jetzt kommentieren: "Wie viel Ehrlichkeit braucht der Mensch im Leben?"