Was werde ich in: Drinnen und draußen anerkannt und missachtet Biografie und Bildung lernen ?

  • Letzte Aktualisierung am:
  • an der

Wesentliche Weichenstellungen für den Weg durchs Leben werden schon in der Schule gelegt, ist immer wieder zu hören. Im Schulsystem werden jedoch nur die differenzzementierenden Strukturen und Entscheidungen fortgeschrieben, die schon bei der Wahl für diese oder jene Kindertagesstätte anklingen. Schon früh werden die Weichen für einen bildungsnahen oder bildungsfernen, beruflich und privat erfolgreichen oder weniger erfolgreichen, gelungenen und -glücklichen- oder weniger zufrieden stellenden Weg durch Leben gestellt. Wie dieser Weg sich gestaltet, ist aber nicht - nur vom individuellen Wollen und Können, vom realisierten Fleiß oder Unmut oder gar von der Stellung der Sterne am Datum der Geburt abhängig. Kinder, Jugendliche und später auch Erwachsene, die die ersten Lebensjahrzehnte in bildungsferneren oder -exkludierten sozialen Milieus und Herkunftsfamilien aufwuchsen, stehen zwar wie denen, die aus bildungsnahen Milieus stammen, ebenfalls alle Türen offen, ihnen fällt es aber schwerer und ihnen wird es schwerer gemacht, die Treppen hinter den offenen Türen zu begehen. Auf der Basis von jüngeren und älteren Studien zur Herstellung und Reproduktion sozialer Ungleichheiten soll in dem Seminar den Spaltungen in modernen Gesellschaften nachgespürt werden. Dabei geht es nicht nur um die Lokalisierung von Armutsstrukturen, sondern auch um das Verstehen gesellschaftlicher Heterogenität, die sich aufgrund der Verfügbarkeit über kulturelle und soziale Ressourcen ergeben. Gesellschaftliche Exklusionsprozesse sind nicht mehr nur, aber auch noch materiell bedingt. Die Frage, wer steht -Drinnen- - gehört dazu - und wer steht -Draußen- - ist nicht integriert - ist eine der entscheidenden Fragen in den gegenwärtigen Auseinandersetzungen - und eine bedeutende Frage für die Soziale Arbeit.

Erste Literaturhinweise Bourdieu, Pierre u. a. (1997): Das Elend der Welt. Konstanz. Lessenich, Stephan/Nullmeier, Frank (2006): Deutschland eine gespaltene Gesellschaft. Frankfurt a. Main. Thole, Werner/Ahmed, Sarina/Höblich, Davina (2007): Soziale Arbeit in der gespaltenen Konkurrenzgesellschaft. In: neue praxis, 37 Jg. (2007), Heft 2, S. 115-135. FB 04 Sozialwesen Uni Kassel WS 2008/2009 Sozialwesen Prof. Dr. Thole Werner

Quelle: Prof. Dr. Thole Werner , Uni-Kassel