|

Die produkt- und marktbezogenen Merkmale können weiter nach der Anzahl produzierter Produktarten und dem Anstoß für die Produktion differenziert werden.
Nach der Anzahl produzierter Produktarten kann die Ein- und Mehrproduktfertigung unterschieden werden. Einproduktfertigung bedeutet, dass nur eine Produktart produziert wird. Bei Mehrproduktfertigung werden mehrere verschiedene Produktarten gefertigt.

Fazit: Fazit: in der Produktion wird zwischen produktbezogenen und marktbezogenen Merkmalen unterschieden. Unter produktbezogene Merkmale fällt z.B. Einproduktfertigung. Zur marktbezogenen Merkmalen kann man z.B. Auftragsfertigung zuordnen.

Fazit: in der Produktion wird zwischen produktbezogenen und marktbezogenen Merkmalen unterschieden. Unter produktbezogene Merkmale fällt z.B. Einproduktfertigung. Zur marktbezogenen Merkmalen kann man z.B. Auftragsfertigung zuordnen.


Fallen in einem Produktionsprozess zwangsläufig mehrere Produktarten in einem festen oder losen Verhältnis an, dann wird von Kuppelproduktion gesprochen, einem speziellen Problem der Mehrproduktfertigung.


Nach dem Merkmal Anstoß für die Produktion kann zum einen die Auftrags- und zum anderen die Marktproduktion aufgeführt werden. Bei der Auftragsproduktion wird der Produktionsprozess erst gestartet, wenn ein Kundenauftrag vorliegt. Auftragsproduktion ist vor allem bei Einzel- oder Variantenfertigung anzutreffen. Bei der Marktproduktion werden Art, Zeitpunkt und Menge der Produktion nur anhand von Absatzerwartungen festgelegt. In diesem Fall eilt die Produktion dem Absatz voraus und wird als Produktion gegen den anonymen Markt bezeichnet.