|

Die organisationsformbezogenen Merkmale können je nach der Ablauforganisation der Produktion in Gruppen-, Werkstatt- und Fließfertigung unterschieden werden.

Fazit: Organisationsformen der Produktion,

Sind alle Arbeitsplätze und Maschinen, die zur Bearbeitung eines Teils oder vollständiger Produkte erforderlich sind, räumlich zusammengefasst, wird von Gruppenfertigung gesprochen. Werden alle Maschinen und Arbeitsplätze, die die gleiche Verrichtung ausführen, räumlich konzentriert, handelt es sich um Werkstattfertigung. Dies ist zum Beispiel der Fall, wenn in einer Möbelfabrik die Bohrerei, die Fräserei, die Lackiererei usw. in einzelnen Werkstätten räumlich zusammengefasst sind.


Bei Fließfertigung sind die einzelnen Maschinen und Arbeitsplätze entlang der Prozessfolge eines Produktes oder Produktgruppe angeordnet. Hierbei gilt es zwischen der technischen und der künstlichen, organisierten Fließfertigung zu unterscheiden. Die technische Fließfertigung liegt zum Beispiel in Raffinerien oder Brauereien vor, wenn der Produktionsprozess durch technische oder chemische Gegebenheiten zwingend vorgegeben ist. Organisatorische Fließfertigung findet man zum Beispiel im Automobilbau in der Endmontage des Fahrzeugs.