|

Die drei Teilbereiche Beschaffung, Logistik und Materialwirtschaft sollten jedoch nicht isoliert voneinander betrachtet werden. Sie stellen vielmehr eine unterschiedliche Sichtweise auf das gleiche Problem, der störungsfreien und effizienten Versorgung des Unternehmens mit Gütern und Dienstleistungen, dar. Aufgrund der engen Verflechtung der drei Teilbereiche werden diese häufig zum Versorgungsmanagement bzw. supply management zusammengefasst.

Fazit: Versorgungsmanagement mit den Bereichen Beschaffung, Einkauf und Materialwirtschaft


Fazit: Versorgungsmanagement mit den Bereichen Beschaffung, Einkauf und Materialwirtschaft


Bei der Versorgung eines Unternehmens mit Gütern und Dienstleistungen können zudem strategische und operative Aufgabenstellungen unterschieden werden. Operative Versorgungsaufgaben haben primär objektbezogenen Charakter, wie den eigentlichen Einkauf, die Eingangskontrolle der Ware, die Einlagerung usw., und werden häufig von den Funktionen Materialwirtschaft, Logistik und Einkauf wahrgenommen.


Strategische Versorgungsaufgaben wie Beschaffungsmarktforschung, Lieferantenauswahl, Auftragsverhandlungen, Einsatz von Alternativmaterialien, Aufbau von Entwicklungs- und Logistikpartnerschaften usw. sind demgegenüber eher der Beschaffung zuzuordnen.


Das Versorgungsmanagement in einem Unternehmen hat drei Hauptaufgaben wahrzunehmen – Kostenoptimierung, Versorgungssicherung und Unterstützung anderer Unternehmensbereiche. Die Kostenoptimierung kann vor allem durch operative Versorgungstätigkeiten wie z.B. dem Einkauf realisiert werden. Die beiden anderen Hauptaufgaben erfordern demgegenüber eher strategische Konzepte des Beschaffungsmanagements.