Wieso so viele Menschen vergessen ihr Passwort und wie merke ich mir meine Passwörter für immer?

Veröffentlicht am: in der Kategorie: Internet

Vor allem die Computer Benutzer mit weniger Erfahrung überlassen das Merken der Passwörter ihrem Browser. Firefox, Chrome und Internet Explorer verfügen über die Funktion: Passwörter merken. Diese Variante ist allerdings nicht die sicherste. Es bleiben dann nur zwei sinnvolle Möglichkeiten: 1. Sich ein System für das Merken der Passwörter auszudenken oder 2. Eine spezielle Software für Passwörter zu benutzen.

Vergessene Passwörter ist wohl das meist angesprochene Thema im Netz. Wie man sich die eigenen Passwörter merken kann, hat nicht nur mit reinem Memorisieren oder Gedächtnisleistung zu tun. Es ist ein Teil der IT-Kompetenz. Eins steht fest: sehr viele Menschen vergessen ihre eigene Passwörter und versuchen den Zugang irgendwie zurückzusetzen. Die Kunst ist: nicht zu der Gruppe zu gehören, die die Passwörter vergisst. Das kann man einerseits mit hervorragender Gedächtnisleistung erreichen, wie auch mit einem System. Um diesen Bereich der IT-Kompetenz zu analysieren werden hier in diesem Beitrag sämtliche Alternativen zum effektiven Merken und Erinnern von Passwörtern beschrieben.

Aus den Supportseiten die ich bis jetzt verfasst habe, könnte ich bemerken, dass eine sehr große Anzahl von Internetnutzern ständig ihre Passwörter vergisst. Die Fragen wie man ein Emailkonto, Facebookkonto oder sonstwas-Konto ohne Passwort knackt, wird immer wieder gestellt. Natürlich kann man in diesen Fällen sich niemals sicher sein, ob es sich um einen Benutzer handelt, der tatsächlich sein Passwort zu Facebook, Gmail, Studivz oder sonst welchem Service einfach vergessen hat. Unter solchen Benutzern versuchen sich auch die Bösewichte zu tarnen, die sich unerlaubt einen Zugang verschaffen wollen und zwar zu einem Konto, das ihnen selbst nicht gehört. Meistens wollen sie bei Freunden, Freundinen oder anderen Bekannten sich einfach den Zugang verschaffen um die Private Emails lesen zu können. Am häufigsten findet man die Anfragen: bezüglich der Hotmail Passwörter. Das kann aber an der großen Anzahl der Hotmail Emailbenutzer. Mittlerweile wird die Anfrage nach Hotmail Passwörtern von der Anfrage nach den Facebook Passwörtern überholt. Dies kann man sicherlich mit dem extremen Bekanntheitsgrad von Facebook.

Passwoerter-nie-mehr-vergessen-software.jpg

Aus diesen Gründen soll jeder Internet- und Computerbenutzer sehr darauf achten, dass er selbst Passwörter immer im Gedächtnis behält. Möglich ist aber auch, und sehr empfehlenswert, ein System zu entwickeln, dass nicht alle Passwörter im Gedächtnis behält, sondern das mit einfachen Regeln oder Mustern, die Passwörter erinnert werden können.

Wieso werden so viele Passwörter vergessen? Und was können wir aus der ganzen Passwort- und Privatsphärensicherheit lernen, damit wir nicht immer wieder dieselben Fehler wiederholen.

In Wirklichkeit geht es gar nicht um die gehackten Email-Konten

Immer mehr E-Mail Accounts werden gehackt. Die Hacker übernehmen die Kontrolle über das Konto, ändern die Zugangsdaten, damit der wahre Inhaber nicht mehr sein eigenes Emailkonto benutzen kann. Dann, machen sie nur noch eins: Verschicken Spam Emails an alle Kontakte, die im Adressbuch des gehackten Emailkontos verfügbar sind.

Es geht dann nicht nur um die Masse der verschickten Spammails. Es geht eher darum, dass die Leute, die dann solche Spamemail von einem „Bekannten" erhalten, eher dazu tendieren die Spam-Nachricht zu öffnen und die darin enthaltenen Links anzuklicken. Das ist dann ganz klar, jeder vertraut mehr der Email eines Freundes, anstatt der Email eines Spamers. Das Problem hier liegt nur darin, dass hier ein Spamer ein reguläres Email Konto verwaltet um Spam zu verschicken.

Sobald ein Email-Konto übernommen wurde, kann sich der wahre Inhaber des Kontos nicht mehr einloggen. Er erhält eine Meldung: Falsches Passwort. Und das stimmt auch, das Passwort ist ja FALSCH. Der Hacker hat dieses noch vor kurzem geändert. Was man als der richtige Inhaber eines solchen Email Kontos machen kann ist: Passwortwiederherstellung einzuleiten. In manchen Fällen kann man das verlorene Konto wiedergewinnen.

Sehr häufig kommt es aber vor, dass jede Menge Leute:

Vergessen ihr eigenes E-Mail Passwort

Personen, die im Internet um Hilfe bitten, weil sie ihr eigenes E-Mail Passwort, zeichnen folgende Merkmale:
Meistens handelt es sich um relativ unerfahrene Computerbenutzer.
Häufig sind sie in Eile und achten nicht auf die Passwörter die sie selbst eintippen.

Die meisten Benutzer, die über wenig Erfahrung verfügen, verstehen nicht wie genau das Passwort eingegeben werden muss. Ein Computer ist eine Maschine und er weiß nicht, dass wir (also die wahren E-Mail Account Besitzer) vor ihm sitzen. Wenn wir das Passwort nicht GENAU so eintippen, wie wir das bei der E-Mail-Konto Einrichtung gemacht haben, dann wird nichts mit dem Einloggen.

Manche Anfänger versuchen direkt zu Beginn ein sehr sicheres Passwort zu wählen, welches sie sich dann nicht merken können, weil die Phrase oder Kombination aus Zahlen, Buchstaben und Sonderzeichen, einfach zu kompliziert ist. Wenn sie es sich nicht aufgeschrieben haben, sind sie aufgeschmissen.

Wenig erfahrene Computer Benutzer verbringen vor dem Rechner nicht so viel Zeit wie vielleicht ich oder du. Sie werden dadurch nur ein paar mal in der Woche, oder sogar im Monat, aufgefordert das korrekte Passwort einzugeben. Wer seinen Rechner jeden Tag benutzt und jedes mal das Email Passwort eintippen musst, wird gezwungen dieses zu lernen. Das Vergessen von Passwörtern fällt in diesem Fall etwas schwerer.

Wer zu eilig hat, kann sich keine Passwörter merken

Das größte Problem haben Computer Benutzer, die in Eile sind. Aus irgendwelchen Gründen wollen sie ein E-Mail Konto einrichten und sie wollen es SOFORT benutzen.
Dabei generieren sie ein komisches, schwer zu merkendes Passwort, das sie dann schnell wieder vergessen. Beim Ausfüllen von E-Mail Anmeldeformularen gibt es dann keine größere Last für sie, als sich eine Passwort auszudenken. Manche gehen dabei sehr spalmig vor und wählen Passwörter wie: 123456789 oder LOVE, ICH und so weiter. Diese Konten sind dann natürlich am einfachsten zu hacken.

Um das Problem mit den vergessenen Passwörtern zu lösen muss man folgendes bedenken. Ein gut durchdachtes, nur mir bekanntes Passwort ist unerlässlich für das Bewahren der Privatsphäre im Internet.

Der Browser merkt sich Passwörter, also kann ich sie vergessen

Auch die erfahrenen Benutzer, die die Sicherheitsaspekte im Internet sehr sehr beachten, haben Probleme mit dem Erinnern von Passwörtern. Sie vergessen sie auch.
Ich kenne persönlich mehrere Personen, die schon seit Jahren keine Passwörter eintippen müssten. Weil der Browser diese lästige Arbeit für sie übernommen hat. Das Problem ist dabei, sie selbst könnten sich nicht mehr einloggen, sobald sie vor einem fremden Rechner saßen. Bei jeder Gelegenheit haben sie die Funktion „Passwörter Merken" im Browser (Egal ob Firefox, Chrome oder Internet Explorer) genutzt. In diesen Fällen müssen die Benutzer nur ein mal, maximal zwei mal das Passwort eintippen und dann ... Niemals mehr. Denn der Browser fügt das Passwort für sie ein.

Das Problem mit den Browsern ist aber: sie sind anfällig für Malware und Viren. Was nutzt mir also, dass ich mir die Passwörter nicht mehr selbst merken muss, wenn die sämtliche Passwörter von Viren und Malware oder Trojanern ausgelesen werden können?

Der sichere Umgang mit eigenen Zugangsdaten wie Benutzernamen und Passwörter gehört zu IT-Kompetenz schlecht hin. Ein nachlässiger Umgang mit diesen sensiblen Daten kann ziemlich große Probleme bewirken. Daher sollte man sich ernsthafte Gedanken machen, wie kann ich meine Passwörter diskret und sicher verwalten. Vielleicht folgende Tipps können da hilfreich sein: Wie Methoden für sichere Passwörter.

Post author

Autor: Krzysztof