StartseiteLernenSchnelles LesenMind MappingZeitmanagementKreativitätStudiumGesundheitDownloadsBlog

Lernen:

Merktechniken

Lernmethoden

Gedächtnis

Beide Gehirnhälften verbinden

Anker - Verknüpfungspunkte

Positives Denken

Mnemotechnik

Motivation

Konzentration

Gedächtnis und Sport

Lernen - Bücher

Seminar „Intelligentes Lernen“

Was braucht das Gehirn um besser zu lernen?

20 Tipps für bessere Noten in der Schule

Lernen und Sport

Online-Lernen: Gedächtnistrainer

Hochbegabung

Lernmethoden:

Besser Lernen - Intelligenter Lernen

Gruppenlernen

Power Learning

P-Q-R-S-T Methode

Repetitoriumplan

Lernen mit Plan - To Learn Liste

Hyperlinking-Lernmethode

Der weg zur Hyperlernen Lernmethode

Warum die Hyperlernen Methode funktioniert?

Was ermöglicht Hyperlernen?

Lernen mit Hyperlinks

Chaotisches Lernen

Vergleich : einfache Mnemotechnik und Hyperlernen

Baue ein Wissensgerüst auf

Verständnisprobleme beim Lernen

Wie man Hyperlernen anwenden soll?

Unbewusste Kompetenz

Lernen in drei Schritten

Live Community

Wie pflege ich Pflanzen zu Hause? Eine Formel für Hauspflanzen

Lernen - aktuell:

Wie lesen Maschinen bzw. Computer?

Wie lesen Menschen?

Rezension zum Hörbuch: Lassen Sie Ihr Hirn nicht unbeaufsichtigt!

Erfolgreich studieren:

Fazit und Ausblick der Masterarbeit: Weiterbildung der Fachkräfte für Arbeitssicherheit

Möglichkeiten und Probleme des Weiterbildungskonzepts

Diskussion zur Analyse und Evaluation des Konzepts

Allgemein:

Startseite

Mozilla Firefox

Sitemap

Impressum

Top-Angebote

Unsere Philosophie

Haftungsausschluss

2.Schritt: Ähnlichkeiten, Metapher und Synonyme

2.Schritt: Ähnlichkeiten, Metapher und Synonyme

Interaktionen zu bilden ist eine der wichtigsten Stufen beim Hyperlernen. Dadurch kannst Du kleine Modelle schaffen die später in große Konstrukte und Gerüste eingebaut und integriert werden können.
Um diese Modelle miteinander zu verknüpfen und im Gedächtnis zu behalten muss Du sie mit vorhandenem Wissen verlinken. Dazu eignet sich das Erkennen von Ähnlichkeiten, Metapher und Synonyme.

In der Literatur werden Metapher genutzt um zwei Sachen mit einander gleich zu stellen die normalerweise zusammen nicht gehören. Das macht fast jeder von uns. Jedem ist es schon mal passiert, dass der gedacht hat: „ohhh, das ist so ähnlich wie bei..“. , oder „... das ist genau so wie bei...“ Die ganze Geheimnis die in solchen vergleichen steckt ist trivial. Man versucht zwei verschiedene Sachen miteinander zu vergleichen (also zu verknüpfen) obwohl sie manchmal überhaupt nicht ähnlich sind. Dadurch werden zwei Arten von Informationen miteinander verlinkt - die Neuen mit den vorhandenen. Das Gehirn merkt sich direkt solche Sachen weil sie schon in Neuronen verankert sind.

Wie kreiere ich Metapher und Synonyme?

Das gehr recht einfach- beim Lernen versuche die Konstrukte aus Informationen mit anderen Dingen zu vergleichen. Du kannst das Spiel: „Das erinnert mich an...“ spielen. Immer wenn Du etwas neues hörst, liest, oder selbst eine neue Idee hast, dann überlege: woran erinnert Dich das...?
Das können total abstrakte und unmögliche, nicht realistische Vergleiche sein, das ist egal, wichtig ist es, dass Du irgend etwas zum vergleichen findest. Du kannst auch folgendes machen:
- überlege ob Du schon einen Film gesehen hast in dem ein ähnliches Problem aufgetreten ist,
- vielleicht hast du schon ein Buch gelesen, dass diese Themen betrifft?
- gibt es vielleicht ähnliche Erfahrungen in Deinem Leben?
- kennst Du jemand der solche Probleme hat?
- kennst Du jemand der sich mit ähnlicher Materie beschäftigt?
- ... vielleicht ein Familienmitglied, oder einfach nur ein bekannter?
- usw.

Alle diese Tricks sollen dazu führen, dass man die neue Themen besser verinnerlicht und damit besser versteht.

Beim suchen nach Ähnlichkeiten, Metapher und Synonymen tritt ein Nebeneffekt - die kleinen Informations-Konstrukte werden mehrfach verlinkt. Je mehr du Beispiele findest, desto mehr Verbindungen generiert werden. Und das wichtigste ist: Du hast es aus verschiedenen Perspektiven gemacht.


Sie sind hier: