StartseiteLernenSchnelles LesenMind MappingZeitmanagementKreativitätStudiumGesundheitDownloadsBlog

Lernen:

Merktechniken

Lernmethoden

Gedächtnis

Beide Gehirnhälften verbinden

Anker - Verknüpfungspunkte

Positives Denken

Mnemotechnik

Motivation

Konzentration

Gedächtnis und Sport

Lernen - Bücher

Seminar „Intelligentes Lernen“

Was braucht das Gehirn um besser zu lernen?

20 Tipps für bessere Noten in der Schule

Lernen und Sport

Online-Lernen: Gedächtnistrainer

Hochbegabung

Lernmethoden:

Besser Lernen - Intelligenter Lernen

Gruppenlernen

Power Learning

P-Q-R-S-T Methode

Repetitoriumplan

Lernen mit Plan - To Learn Liste

Hyperlinking-Lernmethode

Der weg zur Hyperlernen Lernmethode

Warum die Hyperlernen Methode funktioniert?

Was ermöglicht Hyperlernen?

Lernen mit Hyperlinks

Chaotisches Lernen

Vergleich : einfache Mnemotechnik und Hyperlernen

Baue ein Wissensgerüst auf

Verständnisprobleme beim Lernen

Wie man Hyperlernen anwenden soll?

Unbewusste Kompetenz

Lernen in drei Schritten

Live Community

Wie pflege ich Pflanzen zu Hause? Eine Formel für Hauspflanzen

Lernen - aktuell:

Wie lesen Maschinen bzw. Computer?

Wie lesen Menschen?

Rezension zum Hörbuch: Lassen Sie Ihr Hirn nicht unbeaufsichtigt!

Erfolgreich studieren:

Fazit und Ausblick der Masterarbeit: Weiterbildung der Fachkräfte für Arbeitssicherheit

Möglichkeiten und Probleme des Weiterbildungskonzepts

Diskussion zur Analyse und Evaluation des Konzepts

Allgemein:

Startseite

Mozilla Firefox

Sitemap

Impressum

Top-Angebote

Unsere Philosophie

Haftungsausschluss

Lernen mit Hyperlinks

Lernen mit Hyperlinks

Ich habe diese Methode Hyperlernen genannt. Die Wissensbereiche werden mit Hilfe von Hyperlinks mit dem vorhandenem Wissen verbunden. Diese Hyperlinks, also Verknüpfungen entstehen durch Aktivierung und Nutzung mehrerer Kanäle. Die klassische Mnemotechnik und Gedächtnistricks basieren dagegen fast nur auf dem Kreieren von bildhaften Vorstellungen wobei nur ein - visueller Kanal genutzt wird.

Ausschlaggebend ist beim Hyperlernen, dass man neue Informationen, egal aus welchem Bereich sie auch stammen, an das bisher errungene Wissen anknüpft.
Albert Einstein sagte : „Probleme kann man niemals mit der selben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind“. - und deshalb ist das Hyperlernen so effektiv. Man verknüpft miteinander Wissensbereiche, die normalerweise nicht zusammen gehören. Dadurch gewinnt man neue Ansichten, Perspektiven und Bildet neue Analogien.

Wie ist das bei Mnemotechnik?

Die Mnemotechnik beschränkt sich auf das verbinden von einzelnen Informationen mit einander. So als ob man eine Definition oder eine Formel in ein Karton gepackt hätte und die nie Ecke abstellen würde. Die Definition wir dann abgerufen in dem man sich geistig an die bestimmte Ecke wendet und den gleichen Karton auspackt. Das kann man mit einem Rechner-Speicher System vergleichen in dem jede Information in einem separaten Ordner versteckt ist und nicht mit anderen Informationen verknüpft ist. Jetzt stell Dir mal vor, die Mnemotechnik ist recht effektiv obwohl es dabei überwiegend nur der visuelle Kanal genutzt wird. Viele Menschen die solche Methoden entdecken - sind von den etwas besseren Ergebnissen begeistert und suchen nicht mehr nach noch effektiveren Methoden. Ich gehörte auch dazu. Nun es ist mir klar geworden, dass wir nicht nur den visuellen Kanal zum Lernen verwenden können sondern auch die Gefühle und Stimmungen.

Mehrfaches Verknüpfen und Verlinken

Das menschliche Gehirn arbeitet nicht wie ein Computerspeicher mit einem System von Dateien und separaten Ordnern. Es kann zu solcher Arbeitsweise gezwungen werden, das ist klar. Dabei Lernt man aber wie mit einer angezogenen Handbremse.
Das Gehirn ist ein vielfaches miteinander verknüpftes Netz von Neuronen. Man kann selber entscheiden in wie fern und zwischen welchen Bereichen die Verbindungen aufgebaut werden.
Wenn man mit Hilfe von Mnemotechnik lern, erhofft man sich, dass die benötigten Informationen in dem Richtigen Zeitpunkt aus dem Karton in der Ecke rausspringen. Der Nachteil liegt hier auf der Hand: wird der Karton nicht mehr gefunden - geht auch das Wissen, das in ihm verpackt ist verloren. Man kann dann die Informationen nicht abrufen und erinnert sich einfach nicht mehr.


Sie sind hier: