https://www.allesgelingt.de/product/Gehalt-als-Product-Owner-in-Deutschland-im-Jahr-2024-Lohnskala.png

Product Owner: Gehalt, Aufgaben und Zertifizierung. Alles rund um diese Rolle

Veröffentlicht am: in der Kategorie:

Alles über die Rolle des Product Owners, vom Gehalt über die notwendigen Fähigkeiten, Aufgaben und Zertifizierungen. In diesem Artikel fasse ich alle relevanten Informationen zusammen. Da ich seit Jahren selbst als Product Owner tätig bin, hoffe ich Dir bei Deiner Recherche geholfen zu haben.

Die Rolle des Product Owners

Als Product Owner ist es meine Aufgabe, ein großartiges Produkt zu entwickeln. Ich bin für den gesamten Lebenszyklus des Produkts verantwortlich, angefangen von der Ideensammlung bis zur Markteinführung. Mein Ziel ist es, die Bedürfnisse und Wünsche der Kunden zu verstehen und diese in die Produktentwicklung einzubeziehen.

Um ein großartiges Produkt zu entwickeln, arbeite ich eng mit verschiedenen Stakeholdern zusammen, wie zum Beispiel mit dem Entwicklungsteam, dem Marketing-Team und den Kunden selbst. Ich sammle Feedback, führe Marktanalysen durch und identifiziere Trends und Chancen, um sicherzustellen, dass das Produkt den Kundenbedürfnissen entspricht.

Ein wichtiger Teil meiner Arbeit besteht auch darin, die Produktstrategie festzulegen. Ich definiere die Ziele des Produkts, lege den Funktionsumfang fest und plane die Releases. Dabei berücksichtige ich sowohl kurzfristige als auch langfristige Ziele, um das Produkt kontinuierlich zu verbessern und an die sich ändernden Marktanforderungen anzupassen.

Fun-Fact: Der Product Owner ist vergleichbar mit dem Kapitän eines Schiffes. Er hat das Ziel vor Augen, steuert das Produkt in die richtige Richtung und trifft die Entscheidungen, um sicherzustellen, dass es erfolgreich ist und an das angepeilte Ziel sicher gelangt.

Gehalt - was verdient ein Product Owner?

In Deutschland verdient ein Product Owner in der Spanne zwischen 45.500 und 100.000 Euro pro Jahr, abhängig von der Unternehmensgröße, der Branche, dem Standort und der individuellen Erfahrung und Qualifikation. Es ist wichtig zu beachten, dass diese Zahlen variieren können und es eine Vielzahl von Faktoren gibt, die die Gehaltsspanne eines Product Owners beeinflussen können.

In Deutschland liegt das durchschnittliche Gehalt eines Product Owners im Jahr 2024 bei etwa 62.491,00 €. Quelle.

In den USA beträgt das durchschnittliche Gehalt eines Product Owners im selben Jahr etwa $108,350 Quelle.

Gehalt-als-Product-Owner-in-Deutschland-im-Jahr-2024-Lohnskala.png

 Das Gehalt eines Product Owners variiert in Deutschland je nach Erfahrungsniveau erheblich.

Angenommen, du startest als Junior Product Owner ohne vorherige Erfahrung. Du kannst mit einem Einstiegsgehalt von rund 47.000 € rechnen. Hier bekommst du die Chance, erste praktische Erfahrungen zu sammeln und die Grundlagen des Product Owner-Daseins zu erlernen.

Nach 1 bis 4 Jahren Erfahrung kannst du dann mit einem Gehaltssprung auf etwa 58.000 € rechnen. In dieser Phase wirst du wahrscheinlich mehr Verantwortung übernehmen, an komplexeren Projekten arbeiten und dein Wissen und deine Fähigkeiten als Product Owner vertiefen.

Mit 5 bis 9 Jahren Erfahrung steigt dein Gehalt dann weiter auf etwa 67.000 €. In dieser Phase entwickelst du dich zu einem erfahrenen Product Owner, der in der Lage ist, strategische Entscheidungen zu treffen und das Produkt langfristig zu gestalten.

Bei 10 bis 19 Jahren Erfahrung kannst du mit einem Gehalt von etwa 74.000 € rechnen. Du bist in der Lage, komplexe Produktvisionen zu entwickeln, die Produktstrategie zu bestimmen und das Team effektiv zu führen.

Schließlich, mit mehr als 20 Jahren Erfahrung, kannst du ein Gehalt von 95.000 € oder mehr erwarten. In dieser Phase bist du ein anerkannter Experte auf deinem Gebiet, der in der Lage ist, komplexe Herausforderungen zu meistern, innovative Strategien zu entwickeln und das Produkt kontinuierlich zu verbessern.

Notwendige Fähigkeiten um als Product Owner zu arbeiten

Der Umfang der Product Owner-Rolle ist in vier Teile unterteilt:

  1. Fachkenntnisse im Bereich: Sehr oft ist es dein Wissen über das Produkt und den Markt, das du bedienst, warum dich deine Firma eingestellt hat. Die Tatsache, dass du die Kunden und wie sie dein Produkt verwenden, kennst, ist der Hauptgrund, warum du jetzt ein Product Owner bist.
  2. Maximierung des Produktwerts: Bis zu dem Zeitpunkt, an dem dein Produkt an die Kunden ausgeliefert wird, bleibt es nicht viel Zeit übrig. Der Product Owner konzentriert sich darauf, was als nächstes wichtig ist zu liefern. Ein rücksichtsloses Augenmerk darauf, was als nächstes kommen sollte, indem er technische Einschränkungen und ein differenziertes Produkt ausbalanciert, das die Augen deiner Kunden zum Leuchten bringen wird, ist das Markenzeichen eines sehr guten Product Owners.
  3. Kommunikations- und Überzeugungsfähigkeiten: Einer von euch arbeitet mit vielen anderen an der Entwicklung des Produkts. Dein Schwerpunkt liegt auf den technischen Aspekten des Problems. Dein Job ist es, aufmerksam zuzuhören und sicherzustellen, dass sie mit der nächsten Hürde bei der Markteinführung deines Produkts einverstanden sind. Grabe tief und lerne so viele Überzeugungsfähigkeiten wie möglich, um dein nächstes Produkt großartig zu machen.
  4. Kunden / Produkt Übersetzer: Die Rolle des Product Owners existiert in der Kluft zwischen dem, was Kunden wollen (oder sogar denken, dass sie es wollen) und der Lieferung der greifbaren Produktmerkmale. Du übersetzt die Kundensprache in technische Details mit jedem Trick, den du kennst. Ob es sich um Bleistiftskizzen oder komplexe technische Details oder sogar das Malen eines Bildes des Kunden für deine Entwickler handelt, du machst den Unterschied zwischen einem OK-Produkt und einem Produkt, das die Kunden lieben.

Das Hauptziel eines agilen Product Owners ist es, den Kunden gegenüber dem Entwicklungsteam zu vertreten. Die Verantwortlichkeiten des Product Owners umfassen:

  • Verwaltung und Sichtbarmachen des Product Backlogs, also der priorisierten Liste von Anforderungen für zukünftige Produktentwicklung.
  • Ändern der Reihenfolge von Elementen im Product Backlog.
  • Zu jeder Zeit für das Entwicklungsteam verfügbar zu sein, um alle Fragen der Teammitglieder zu beantworten, die sich auf die Bedürfnisse des Kunden und auf die Sicht des Kunden darüber beziehen, wie das Team ein Produktmerkmal implementiert.
  • Die Rolle des Product Owners ist ein wesentliches Mitglied in jedem agilen Scrum-Team.

Das Hauptziel in einer Product Owner-Rolle ist es, den Kunden gegenüber dem Entwicklungsteam zu vertreten. Eine wichtige Aktivität besteht darin, das Product Backlog zu verwalten und sichtbar zu machen, also die priorisierte Liste von Anforderungen für die zukünftige Produktentwicklung. Tatsächlich ist der Product Owner die einzige Person, die die Reihenfolge von Elementen im Product Backlog ändern kann. Ein ungewöhnlicher Aspekt der Verantwortlichkeiten des Product Owners ist, dass du zu jeder Zeit für das Entwicklungsteam verfügbar sein musst, um alle Fragen der Teammitglieder zu beantworten, die sich auf die Sicht des Kunden darüber beziehen, wie sie ein Produktmerkmal implementieren.

Aufgaben als Product Owner:

Aber welche Aktivitäten sind sie eigentlich beteiligt?

Obwohl die Rolle eines Product Owner je nach Umgebung variieren kann, haben sie in der Regel mehrere Schlüsselrollen und Verantwortlichkeiten, die alles von der Geschäftsstrategie bis zum Produktdesign abdecken. Sie sind dafür verantwortlich, den Produkt- und Geschäftswert durch kontinuierliches Management des Produkt-Backlogs zu maximieren.In diesem Beitrag werden wir die sieben Schlüsselrollen und Verantwortlichkeiten eines Scrum Product Owners überprüfen.

Auf der grundlegendsten Ebene ist ein agiler Product Owner oder Scrum Product Owner dafür verantwortlich, den Kunden gegenüber einem Scrum-Team zu vertreten und den Wert der von einem Scrum-Team erstellten Produkte zu maximieren.

Gemäß dem Scrum Guide 2020 variiert die Art und Weise, wie der Product Owner den Produktwert maximiert, oft zwischen Teams und Organisationen. Der Erfolg des Product Owners hängt jedoch davon ab, ob die Organisation seine Entscheidungen respektiert.

Rolle des Product Owners Um den Wert eines Produkts effektiv zu maximieren, ist der agile Product Owner in eine Vielzahl von Funktionen involviert, darunter Geschäftsstrategie, Produktdesign, Marktanalyse und Aspekte des Projektmanagements. Auch wenn der Product Owner viele Hüte tragen kann, betont der Scrum Guide, dass "der Product Owner eine Person ist, keine Instanz".

An einem Tag kann ein Product Owner sein tiefes Wissen über den Markt nutzen, um Strategien zu entwickeln und seine Vision den Stakeholdern vorzustellen. An einem anderen Tag muss er sich gemeinsam mit dem Team engagieren, um die Sprint-Ziele zu erreichen.

6 Schlüsselrollen und Verantwortlichkeiten des Product Owners

Kommunikation der Vision

Der agile Product Owner arbeitet mit Stakeholdern zusammen, um eine Vision des Produkts zu erstellen, das sie schaffen möchten, und kommuniziert diese Vision wiederholt.

Der Product Owner reduziert Unsicherheit, indem er mit verschiedenen Stakeholdern, einschließlich Kunden, Geschäftsmanagern und dem Entwicklungsteam, kommuniziert, um sicherzustellen, dass die Ziele klar sind und die Vision mit den Geschäftszielen übereinstimmt.

Die Kommunikation eines Product Owners hilft dem Team, trotz der sich ändernden und schnelllebigen Natur der agilen Produktentwicklung Klarheit über die Produktvision zu wahren. Alle müssen auf dem gleichen Stand sein, um effektiv zusammenzuarbeiten.

Ein Product Owner liefert zusätzlichen Kontext zur Produktvision, indem er eine Produkt-Roadmap erstellt und teilt. Die Produkt-Roadmap ist eine hochrangige, strategische visuelle Zusammenfassung, die die Vision, Prioritäten und Richtung des Produktangebots im Laufe der Zeit skizziert. Sie wird sowohl als Zusammenfassung des Fortschritts als auch als strategischer Leitfaden für Stakeholder verwendet.

Verwaltung des Produkt-Backlogs

Eine der wichtigsten Aufgaben eines Scrum Product Owners ist die Verwaltung des Produkt-Backlogs. Dieses Artefakt ist eine geordnete Liste von Elementen, die das Scrum-Team abschließen muss, um die in der Produkt-Roadmap definierte strategische Ausrichtung zu erreichen.

Die Verantwortung des Product Owners besteht darin, das Produktziel zu entwickeln und zu kommunizieren, Produkt-Backlog-Elemente zu erstellen und klar zu kommunizieren und das Backlog zu ordnen, um den Geschäftswert zu maximieren. Ein Product Owner erledigt diese Arbeit in der Regel in Zusammenarbeit mit anderen, die mit den Bedürfnissen des Kunden vertraut sind, einschließlich Mitgliedern des Scrum-Teams.

Das Produkt-Backlog ist jedoch keine statische To-Do-Liste. Es ist ein lebendiges Dokument, das fortlaufend aktualisiert werden sollte, wenn das Team das Produkt besser versteht.

Da sich das Produkt-Backlog häufig ändern wird, muss der Product Owner die Liste transparent, zugänglich und für alle Stakeholder verfügbar machen (insbesondere für die Mitglieder des Scrum-Teams), um eine kontinuierliche Abstimmung zu gewährleisten.

Prioritäten setzen

Eine weitere wichtige Rolle des Product Owners ist es, Prioritäten zu setzen. Mit anderen Worten, sie müssen Umfang, Budget und Zeit jonglieren, Prioritäten abwägen und Trade-offs gemäß den Bedürfnissen und Zielen der Stakeholder treffen.

Wenn sich beispielsweise der Umfang der nächsten Version ändert, hat dies Auswirkungen auf Zeit und Budget. Das Management dieser Trade-offs ist ein Prozess, bei dem Geschäftsaktivitäten so gelenkt werden, dass die bestmöglichen Ergebnisse erzielt werden. Der Product Owner muss das Verständnis für diese Trade-offs gegenüber dem Management und anderen Stakeholdern kommunizieren und sich für die Positionierung der Hebel stark machen, um das Potenzial für gewünschte Ergebnisse zu optimieren.

Häufig wird der Product Owner mit Situationen konfrontiert, in denen die beste Entscheidung darin besteht, eine Funktionsanfrage oder Änderung abzulehnen, um den Fokus auf die Vision und die Produkt-Roadmap zu bewahren. Wenn der Product Owner nicht die Autorität hat, diese Entscheidungen zu treffen, besteht die Gefahr, dass man von der Roadmap abweicht, das Produkt aufbläht und das Team überfordert.

Teilnahme an Scrum-Meetings (oder anderen Agilen Meetings)

Mit Vision, Strategie und Produktprioritäten sollte der Product Owner viel Zeit damit verbringen, mit dem Team am Produkt zu kooperieren. Du bist ein wichtiger Teilnehmer an den Scrum-Meetings, einschließlich Sprint-Planung, Sprint-Reviews, Sprint-Retrospektiven und Produkt-Backlog-Verfeinerung.

Während der Sprint-Planung schlägt der agile Product Owner vor, wie das Produkt im kommenden Sprint auf der Grundlage des Feedbacks der Stakeholder verbessert werden könnte. Der Product Owner arbeitet dann mit den Entwicklern zusammen, um ein Sprint-Ziel festzulegen, welche Backlog-Elemente in den Sprint aufgenommen werden sollen und wie das Team die ausgewählten Arbeiten abschließen wird. Bei der Sprint-Planung und während des Sprints kann der Product Owner mit den Entwicklern zusammenarbeiten, um die Produkt-Backlog-Elemente bei Bedarf zu verfeinern.

Der Product Owner spielt auch eine wichtige Rolle im Sprint-Review, bei dem das Scrum-Team den relevanten Stakeholdern den Fortschritt aus dem Sprint demonstriert. Am Ende des Sprints nimmt der Product Owner an der Sprint-Retrospektive mit dem gesamten Scrum-Team teil und überprüft die Effektivität des letzten Sprints und diskutiert Verbesserungen.

Als Verbindung zwischen Teams und Stakeholdern fungieren

Der Product Owner ist der Hauptkommunikator und Vermittler zwischen Stakeholdern und Teams. Als solcher muss er ein Experte in der Kommunikation sein und sicherstellen, dass die Stakeholder in allen wichtigen Entscheidungen und Strategien einbezogen sind und klare Anweisungen und Ergebnisse für die Entwickler bereitstehen.

Ein erfolgreicher Scrum Product Owner wird ein Experte darin sein, die Bedürfnisse des Kunden zu verstehen und vorherzusehen, um die Produkt-Roadmap und das Produkt-Backlog effektiver zu verwalten.

Dank seines fundierten Marktwissens und seiner Kommunikationsfähigkeiten kann er Probleme oder Bedürfnisse voraussehen und darauf reagieren.

Ein Product Owner kann den Kunden besser verstehen, indem er eine Kundereise-Mapping durchführt. Diese Visualisierungen schaffen eine gemeinsame Vision für das Kundenerlebnis. Es spart Zeit und Mühe, so dass man all seine Energie darauf verwenden kann, die Probleme der Kunden zu lösen und seine Kunden zu begeistern.

Bewertung des Feedbacks in jeder Iteration

Da der Product Owner für das Endprodukt verantwortlich ist, nimmt er eine zentrale Rolle bei der Inspektion und Bewertung des Produktfortschritts in jeder Iteration ein. Der Product Owner sammelt Feedback in jeder Iteration und passt das Produkt-Backlog basierend auf diesem Feedback an.

Agile Product Owner tragen viele Hüte, daher benötigen sie Werkzeuge und Lösungen, die sich so schnell an ihre wechselnden Rollen anpassen wie sie selbst.

Visuelle Elemente können Ihrem Scrum-Team durch jeden Schritt des Entwicklungsprozesses helfen, indem sie den Übergang von der Skizzierung der Kundenreise und der Erstellung von Produktentwürfen zur Kartierung von Produktabhängigkeiten und dem Teilen Ihrer Arbeit mit Interessengruppen erleichtern.

Aufgaben eines Product Owners in den Stellenausschreibungen

Hier sind einige Punkte, die du in deiner Stellenbeschreibung finden könntest, die die Verantwortlichkeiten eines Product Owners umreißen:

Stellt sicher, dass User Stories "bereit" für die Entwicklung sind, um mit der Arbeit zu beginnen. Sorgt dafür, dass jede Story die richtigen Akzeptanzkriterien hat. Sammelt, verwaltet und priorisiert das Product Backlog. Sichert enge Zusammenarbeit mit dem Entwicklungsteam. Arbeitet eng mit dem Ingenieur- und Qualitätsmanagement zusammen, um sicherzustellen, dass das richtige Kundenproblem gelöst wird. Dies kann das Teilen von Marktforschung und Wettbewerbsanalysen mit dem Team beinhalten, um ihre Bemühungen bestmöglich zu fokussieren. Hat technisches Produktwissen oder spezifische Fachkenntnisse. Trägt zur Arbeit des Product Managers bei, wenn sie eine Produktdifferentiationsstrategie entwickeln. Verfolgt den Fortschritt bis zur Veröffentlichung eines Produkts. Der Product Owner KANN auch gebeten werden, an einigen oder allen der folgenden Aufgaben zu arbeiten:

Entwicklung der Produktvision und Roadmap, die das Ziel der Vision erreicht. Entwicklung einer Positionierung für das Produkt. Zusammenarbeit mit einem interdisziplinären Team zur Planung einer Produktveröffentlichung. Entwicklung von Personas allein oder in Zusammenarbeit mit einem Team, einschließlich UX-Experten. Definition der Kundenbedürfnisse und der dazugehörigen Funktionen, um diese Bedürfnisse zu erfüllen. Vertritt die Interessen des Kunden gegenüber dem Entwicklungsteam. Priorisiert die Behebung von Fehlern oder Bugs. Wenn du auch Produktmanagement-Verantwortlichkeiten hast, überprüfe die obige Liste und betrachte das Bild, um festzustellen, wie sich deine tatsächliche Rolle einordnet. Gibt es Aufgaben, die derzeit niemandem zugewiesen sind?

Arbeitsergebnisse des Product Owners

Product Owner maximieren den Wert durch sorgfältige Auswahl dessen, woran Entwickler als nächstes arbeiten. Hier ist eine Liste der häufigsten Dokumente oder Ergebnisse, die du erstellen und verwalten solltest. Beachte, dass jedes Unternehmen seine eigene spezifische Liste und Terminologie hat.

Produktvision Problemstellungen und Szenarien Produkt-Roadmaps Epics und User Stories Unterstützende Dokumente, Bilder und möglicherweise grobe Drahtmodelle für User Stories Obwohl die Liste der Ergebnisse kurz ist, erstellen Product Owners viele, viele User Stories als Teil ihrer Arbeit.

Was ist der Unterschied zwischen der Rolle des Product Managers und des Product Owners? Der wesentliche Unterschied zwischen einem Product Manager und einem Product Owner dreht sich um ihre Denkweise bei der Herangehensweise an ein zu lösendes Problem.

Wenn einem eine Aufgabe oder Mittel zugeteilt wird, antwortet der Product Manager: "Wenn du mir diese Ressource gibst, werde ich dir dieses Geschäftsergebnis liefern." Der Product Owner hingegen sagt: "Wenn du dieses Geld ausgeben wirst, werde ich sicherstellen, dass du den größtmöglichen Wert aus deiner Entwicklungsinvestition erhältst."

Product Owner Fallen und Stoplersteine

Achte auf die folgenden "Stolpersteine", um in einer Product Owner-Rolle erfolgreich zu sein.

Ein Product Owner sollte nicht auch ein Scrum Master sein. Dies sind separate Rollen und müssen von separaten Personen ausgefüllt werden, um sicherzustellen, dass die Verantwortlichkeiten nicht vermischt werden. In vielen Teams übernimmt der Product Manager auch die Rolle des Product Owners.

Diese Situation führt zu einer überwältigenden Arbeitsbelastung und schwer zu bewältigenden Erwartungen, denn Product Manager sollten einen beträchtlichen Teil ihrer Zeit damit verbringen, die Bedürfnisse der Kunden zu verstehen, indem sie das Büro verlassen. Das Erfordernis, als Product Owner im Büro zu sein - und dennoch ein tiefgreifendes Verständnis der Kunden zu haben - ist ein Konflikt, der weiterhin große Schwierigkeiten für etwa 70% der Product Manager und Product Owners in agilen Entwicklungsorganisationen schafft.

Product Owners sind in der Ingenieurabteilung angesiedelt, während ihr Product Manager Teil des Marketings oder des Produktmanagements ist. Der Versuch, zwei verschiedene Abteilungen zufriedenzustellen, kann zu Konflikten zwischen den beiden Rollen führen. Die Lösung? Versetze die Product Owners aus der Ingenieurabteilung, damit der Kundennutzen vereinbart wird, bevor er den Entwicklern präsentiert wird.

Produt Owner Zertifizierung

Solltest Du noch keinen PO Zertifikat besitzen, hier eine umfangreiche Liste von Zertifizierungen für Product Owner in Deutschland, sowie die Links zu den zertifizierenden Institutionen:

Professional Scrum Product Owner (PSPO) - Zertifiziert von Scrum.org Link: https://www.scrum.org/pspo-certification

Certified Scrum Product Owner (CSPO) - Zertifiziert von Scrum Alliance Link: https://www.scrumalliance.org/get-certified/product-owner-track/certified-scrum-product-owner

Product Owner Certification - Zertifiziert von International Consortium for Agile (ICAgile) Link: https://www.icagile.com/Product-Ownership

SAFe Product Owner/Product Manager (POPM) - Zertifiziert von Scaled Agile Link: https://www.scaledagile.com/certification/product-owner-product-manager-certification/

Product Owner Advanced Certified (POAC) - Zertifiziert von International Scrum Institute Link: https://www.scrum-institute.org/Scrum_Product_Owner_Certification.php

Certified Agile Product Owner (CAPO) - Zertifiziert von ICAgile Link: https://www.icagile.com/Certification/Agile-Product-Ownership

Diese Zertifizierungen bieten eine anerkannte Möglichkeit, um als Product Owner Fähigkeiten und Kenntnisse zu validieren und den eigenen Marktwert zu steigern.

Produt Owner Fun Facts:

Fun-Fact1: Das beliebteste Produkt auf Amazon im Jahr 2021 war ein Heimtrainingsgerät für den Muskelaufbau. Es wurde über 2 Millionen Mal verkauft!

Fun-Fact2: Das Wort "Scrum" kommt aus dem Rugby und bezieht sich auf eine Spielweise, bei der das Team eng zusammenarbeitet, um gemeinsam das Spiel voranzutreiben.

Fun-Fact3: Steve Jobs wurde als einer der besten Product Owner und Produktmanager angesehen, der durch sein fokussiertes Engagement für Design und Benutzererlebnis die Apple-Produkte erfolgreich machte.

Fun-Fact4: Product Owners müssen nicht nur die Bedürfnisse der Kunden verstehen, sondern auch die Marktbedingungen und die Wettbewerbssituation im Auge behalten, um erfolgreiche Produkte zu entwickeln.

Fun-Fact5: Der PSPO (Professional Scrum Product Owner) Kurs beinhaltet Themen wie Kundenverhalten, Produktentwicklung, Marktchancen und Wertschöpfung, um die Fähigkeiten eines Product Owners zu stärken.