Der Erste Weltkrieg im Lichte neuerer Forschungen

Der Erste Weltkrieg gehört zu den am besten erforschten Zeitspannen der deutschen und internationalen Geschichte. Trotzdem versuchen neueste Veröffentlichungen, etwa von Christopher Clark, neue internationale Perspektiven auf die „Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts" zu werfen. Dabei spielt sicherlich auch das 100. Jubiläum dieses ersten modernen und kontinentüberschreitenden Massenkrieges eine Rolle. Denn der Erste Weltkrieg war der erste Krieg, in dem sich hochindustrialisierte Staaten und Soldaten aller Kontinente feindlich gegenüberstanden. Die Übung führt nicht nur in die neueren und neuesten Forschungen und Ansätze zur Weltkriegsforschung anhand eigener Lektüre ein. Thematisiert werden sollen auch die vielfältigen Ausstellungsprojekte im Rheinland, die in den kommenden Jahren zur Erinnerung an den und Auseinandersetzung mit dem Ersten Weltkrieg stattfinden werden. Wöchentliche Lektüre von jeweils ca. 30 Seiten pointierter Aufsätze oder Buchkapitel zum Thema wird vorausgesetzt, damit wir intensiv zusammen arbeiten und diskutieren können.

Literatur zum Thema: Der Erste Weltkrieg im Lichte neuerer Forschungen

Chickering, Roger: Das Deutsche Reich und der Erste Weltkrieg, München 2002
Clark, Christopher: Die Schlafwandler. Wie Europa in den Ersten Weltkrieg zog, München 2013 (engl. OA 2012)
Förster, Stig: Im Reich des Absurden: Die Ursachen des Ersten Weltkrieges, in: Bernd Wegner (Hg.): Wie Kriege entstehen. Zum historischen Hintergrund von Staatenkonflikten, Paderborn u.a. 2000, S. 211-252
Frie, Ewald: Das Deutsche Kaiserreich, Darmstadt 2004
Halder, Winfried: Innenpolitik im Kaiserreich 1871-1914, Darmstadt 2003
Kruse, Wolfgang (Hg.): Eine Welt von Feinden. Der Große Krieg 1914-1918, Frankfurt a.M. 1997
Mai, Gunther: Das Ende des Kaiserreichs. Politik und Kriegsführung im Ersten Weltkrieg, München 1987, ²1993
Michalka, Wolfgang (Hg.): Der Erste Weltkrieg. Wirkung, Wahrnehmung, Analyse, München/Zürich 1994
Mommsen, Wolfgang J.: Bürgerstolz und Weltmachtstreben. Deutschland unter Wilhelm II., 1890 bis 1918 (Propyläen Geschichte Deutschlands, Bd. 7, 2), Berlin 1995
Rolf Spilker/Bernd Ulrich (Hg.): Der Tod als Maschinist. Der industrialisierte Krieg 1914-1918, Bramsche/Osnabrück 1998
van de Kerkhof, Stefanie: Von der Friedens- zur Kriegswirtschaft. Unternehmensstrategien der deutschen Eisen- und Stahlindustrie vom Kaiserreich bis zum Ende des Ersten Welt-krieges, Essen 2006
Wehler, Hans-Ulrich: Deutsche Gesellschaftsgeschichte, 4. Bd.: Vom Beginn des Ersten Weltkriegs bis zur Gründung der beiden deutschen Staaten 1914-1949, München 2003

Quelle: van de Kerkhof, Stefanie , Dr.

Der Erste Weltkrieg

Die Vorlesung vermittelt einen Überblick über die Geschichte des Ersten Weltkriegs. Besonderes Gewicht soll auf neuere Forschungen gelegt werden, die im Kontext der Vorbereitung auf das Gedenken des Kriegsbeginns vor hundert Jahren entstanden sind. Hier wurden alte, längst abgeschlossen geglaubte Kontroversen wieder aufgegriffen und mit neuen Interpretationen weitergeführt. Auch der Wandel der Erinnerungskultur an den Krieg soll einbezogen werden.

Erste Literaturhinweise:
Herfried Münkler, Der Große Krieg. Die Welt von 1914-1918, Berlin 2013.
David Stevenson, Der Erste Weltkrieg, Düsseldorf 2006.

Quelle: Thiemeyer, Guido , Univ.-Prof. Dr.

Der Erste Weltkrieg im Roman

In dem Hauptseminar stehen ausgewählte Schriftsteller und Romane im Zentrum. Nicht nur die bekannten Werke sollen behandelt werden, sondern auch Romane aus osteuropäischen Ländern, aus der Türkei u.a. Aber auch jüngere Publikationen werden mit denen aus den Kriegsjahren selbst sowie der Nachkriegszeit kontrastiert. Welche Themen standen damals, welche aktuell im Fokus? Welche Rolle spielt es, wenn der Autor Kriegsteilnehmer oder Nachgeborener war? Schreiben Frauen anders als Männer über den großen Krieg? Diese und andere Fragen sollen gemeinsam diskutiert werden.
Nicht nur die Romane selbst sollen intensiv besprochen werden (bzw. von den Referenten vorgestellt werden, incl. einer Lesung selbst gewählter Passagen), sondern auch Fragen nach der Rezeption der Romane und deren Quellenwert werden debattiert.
Das Seminar bereitet eine Veranstaltungsreihe des Lehrstuhls im Wintersemester 2014/15 mit dem Gerhardt-Hauptmann-Haus vor. Die besten Ergebnisse der studentischen Arbeiten können im Rahmen der Vortragsreihe vorgestellt werden.
Quelle: Brandt, Susanne , Dr.

Der Erste Weltkrieg in Osteuropa

Die Umwälzungen im Osten Europas nach 1917/18 - der Zusammenbruch von drei Großreichen, die Entstehung neuer Staaten, die revolutionären Ereignisse in Russland, der sich dort anschließende Bürgerkrieg - haben bis in die jüngste Zeit die Erinnerung an ihren Auslöser, den Ersten Weltkrieg, dort stark überlagert. Dabei boten Ereignisse in dieser Region nicht nur Anlass und Beginn der Feindseligkeiten (Sarajevo 1914), die seit langem als "Mutterkatastrophe des 20. Jahrhunderts" (Golo Mann, 1954) wahrgenommen wird. Die "vergessene Front" (Gerhard P. Groß, 2006) erstreckte sich von der Ostsee bis zur Ägäis, von Ostpreußen bis zum Kaukasus; die Dynamik des Krieges bestimmte direkt das politische Geschehen, beginnend mit den Kriegseintritten der Beteiligten, die sich fast bis zum Ende des Kriegs hinzogen (Bulgarien 1915, Rumänien 1916, Griechenland 1917), Besonderheiten der Besatzungspolitik ("Ober Ost"), kurzlebige Staatenbildungen (Königreich Polen, Ukraine) und Separat- und Sonderfriedensschlüsse. Nicht zuletzt zählten die Operationen hier zu den verlustreichsten des Großen Kriegs" überhaupt (Karpatenschlacht 1914/1915). In der Übung soll der Verlauf der militärischen Auseinandersetzung 1914-1918 in seiner direkten Einwirkung auf Politik und Gesellschaft der Länder Osteuropas behandelt werden.
Kenntnisse osteuropäischer Sprachen sind willkommen, aber keine Voraussetzung zur Teilnahme an der Veranstaltung.
Einführende Literatur (in Auswahl):
V.G. Liulevicius, Kriegsland im Osten, Hamburg 2002.
G. Groß (Hg.), Die vergessene Front, Paderborn u.a. 2006.
J. Keegan, Der Erste Weltkrieg, Reinbek 2006.
G. Hirschfeld, G. Krumeich, I. Renz (Hgg.), Enzyklopädie Erster Weltkrieg, Paderborn u.a. 2009.
H. Leidinger, V. Moritz, Der Erste Weltkrieg, Wien u.a. 2011.