Übung: Sallust

  • Veröffentlicht am
  • by
  • auf

Wie Cicero machte auch Sallust (86-35) Karriere als homo novus. Als Anhänger Caesars wurde er im Jahre 50 aus dem Senat ausgestoßen, später von Caesar rehabilitiert. Nach seiner Prätur verwaltete Sallust als Proconsul die Provinz Africa, wo er sich ungemein bereicherte. Seine Geschichtsschreibung ist nach seinem Rückzug aus der Politik in seinem letzten Lebensjahrzehnt als Epilog auf seine Teilhabe an politischen Entscheidungen entstanden.

In innerer Ruhe, ohne den Zwang und die Furcht politischen Parteiinteresses schreibt er in der schönen Zeit der Muße Geschichte, wohl wissend, daß der Geschichtsschreiber nicht so viel Ehre erwirbt wie sein Held (Cat. 3,1 u. 4). Dabei erwachse dem Staat mehr Nutzen aus seinem -otium- (seiner Muße) als aus dem -negotium- (der Geschäftigkeit) der aktiven Politiker (Jug. 4,1.4). In der Übung werden -Die Verschwörung des Catilina-, -Der Jugurthinische Krieg-, die -Historien- und -Zwei Briefe an Caesar- gelesen und interpretiert. Die Texte liegen als reclam-Ausgaben vor und werden zur Anschaffung empfohlen. Regelmäßige Teilnahme, Vorbereitung und Mitarbeit und eine mündliche oder schriftliche Präsentation einer Aufgabe zu den Texten sind Bedingungen für den Erwerb eines Scheines. Der Lektürekurs ist auf 40 Teilnehmer begrenzt; eine Liste liegt bei Frau Gerike im Sekretariat Alte Geschichte (R12 V05 D05) aus.

Geschichte Universität Duisburg-Essen WS 2010/11 alle Studiengänge, alle Studiengänge/Studienfächer Dissen Margret