Wissenschaftliches Arbeiten

Kurse zum wissenschaftlichen Arbeiten werden an jeder Universität angeboten. Sie sind aber meistens allgemein - also für alle Studienrichtungen. Gibt es spezielle Angebote an Kursen zum wissenschaftlichen Arbeiten, die auf spezifische Anforderungen von technischen, geisteswissenschaftlichen oder wirtschaftswissenschaftlichen Studiengängen zugeschnitten sind?

Wenn man Architektur Studiert, hilft einem wenig, ein Kurs zum Wissenschaftlichen Arbeiten, der für Medienwissenschaftler konzipiert ist, oder für eine andere Studienrichtung. Man braucht schon spezielle, gezielte Arbeitsstrategien, die zum Studium der Architektur passen. Für jede Hilfe bin ich dankbar.

Folgende Veranstaltungen zum Wissenschaftlichen Arbeiten werden an der Universität Siegen angeboten:

Wissenschaftliches Arbeiten für Architekten


- Zum Architekturstudium gehört auch das Verfassen wissenschaftlicher Texte. In der Lehrveranstaltung erfahren Sie, welche Kriterien erfüllt sein müssen, damit ein Text wissenschaftlichen Ansprüchen genügt. Am Beispiel ausgewählter architekturtheoretischer Fragestellungen werden Sie mit den Kernkompetenzen des wissenschaftlichen Arbeitens vertraut gemacht. Sie lernen u.a. worin die Form einer wissenschaftlichen Arbeit besteht, wie man Literatur zitiert, welche Argumentationstechniken man anwenden kann und wie sich Formulierungsfehler vermeiden lassen.
- Das Ziel der Lehrveranstaltung besteht darin, ein Grundwissen zum wissenschaftlichen Arbeiten zu vermitteln, dass die Teilnehmer befähigt, sich im Laufe ihres Studiums zunehmend selbstständig schriftlich mit Architektur auseinander setzen zu können.
- Die Lehrveranstaltung teilt sich in einen theoretischen und einen praktischen Teil. Nachdem die Grundvoraussetzungen wissenschaftlichen Arbeitens in einem einführenden Vorlesungsteil vermittelt wurden, sollen die entsprechenden Kernkompetenzen mittels Schreibübungen, die sich inhaltlich auf relevante Fragen der Architektur beziehen, eingeübt werden.

Wissenschaftliches Arbeiten in Theorie und Praxis


Die Workshops richten sich an Studierende, die sich in einzelnen Teilbereichen des wissenschaftlichen Arbeitens weiterqualifizieren wollen bzw. vorhandene oder angenommene Defizite bearbeiten möchten. Die Workshops wollen auf der einen Seite Grundlagenwissen vermitteln, das an ersten Übungen erprobt und verfestigt wird. Auf der anderen Seite wollen sie auch Orientierungswissen und Hilfsmittel zur Verfügung stellen, um die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dazu zu befähigen, sich bei künftigen Problemen in den jeweiligen Bereichen selbst weiterhelfen zu können. Im Sinne des Studium Generale sollen die Studierenden dabei nicht nur die Kompetenzen erwerben und verbessern, die während ihres Studiums relevant sind, sondern die darüber hinaus auch mit Blick auf den weiteren Studien- und Berufsweg in vielen gesellschaftlichen Handlungsfeldern zum Einsatz kommen können.

Wissenschaftliches Arbeiten für Historiker


Das Seminar richtet sich vorrangig an Studienanfänger des Faches Geschichte sowie an alle Lehramtsstudierende, die noch keine oder nur geringe Kenntnisse des wissenschaftlichen Arbeitens mitbringen. Es werden Techniken des wissenschaftlichen Arbeitens, wie Recherchieren, Lesetechniken, der richtige Umgang mit Quellen, Zitieren, Verfassen von wissenschaftlichen Arbeiten, Präsentationstechniken etc. besprochen, die für das Studium von zentraler Bedeutung sind. Ergänzend dazu wird auf Lerntechniken, Zeitmanagement, Körpersprache, Aufmerksamkeit/Konzentration etc. eingegangen werden, zumal diese nicht nur Schlüsselkompetenzen für das Studium, sondern auch für das spätere Berufsleben darstellen.

Grundlagen des wissenschaftlichen Arbeitens


Die Veranstaltung richtet sich insbesondere an Studierende im ersten Studiensemester/-jahr und vermittelt grundlegende wissenschaftliche Techniken.

Einerseits bekommen Sie Hilfe zur Umsetzung des Selbststudiums unter anderem durch die Thematisierung von Zeit- und Selbstmanagement sowie Lerntechniken. Des Weiteren werden wir erarbeiten, wie Sie ein Referat oder eine Hausarbeit erstellen und welche Arbeitsschritte (Recherche, Textarbeit, Zitieren, usw.) Sie dazu abhandeln sollten.

Was ist wissenschaftliches Arbeiten?

Im Seminar widmen wir uns praktisch und theoretisch den Grundlagen des wissenschaftlichen Arbeitens. Dabei werden fächerübergreifend u.a.

  • Zeit- und Studienplanung,
  • gezielte Recherche und die Bewertung von Quellen,
  • Schreiben im Studium,
  • Formen des Zitierens,
  • die Gestaltung schriftlicher Arbeiten,
  • der Umgang mit elektronischen Literaturverwaltungen oder
  • Präsentationstechniken zuerst erläutert und dann angewendet.


Ziel des Seminars ist es, die Ausgangsfrage durch erlernte Fähigkeiten und Fertigkeiten des wissenschaftlichen Arbeitens sowie die Beurteilung der erlernten Grundlagen des wissenschaftlichen Arbeitens im Studienalltag zu beantworten.

An der Universität Bonn gibt es auch verschiedene Kurse zu diesem Thema:

Wissenschaftliches Schreiben in den Geisteswissenschaften: Basiskurs

Das Seminar zum wissenschaftlichen Schreiben stellt ein praxisorientiertes Instrumentarium vor, das Studierende in die Lage versetzen soll, die Verschriftlichung wissenschaftlicher Arbei­ten effektiv zu gestalten. Orientiert an den wesentlichen Schritten des Schreibens vermittelt es gezielt Schreib- und Arbeitstechniken, mit deren Hilfe der Schreibprozess unterstützt und opti­miert werden kann. Folgende Aspekte werden behandelt:

  • Themen finden und eingrenzen
  • Struktur entwickeln und Gliederung festlegen
  • Sekundärliteratur exzerpieren / paraphrasieren / kommentieren
  • Wissenschaftlichkeit und Wissenschaftsstil
  • Grundformen und -bewegungen des wissenschaftlichen Schreibens

Zu den oben genannten Bereichen werden praktische Übungen durchgeführt. Dabei wird nach der Anfangsphase bevorzugt auf eigene Texte der Teilnehmenden zurückgegriffen. Jede Arbeitsmethode wird unter Einbezug vorhandener Erfahrungen reflektiert, diskutiert und im Hinblick auf den eigenen Nutzen bewertet.

Quelle: Dozent: Dr. Weiping Huang

Wissenschaftliches Schreiben in den Geisteswissenschaften: Aufbaukurs

Dieses Seminar richtet sich in erster Linie an geisteswissenschaftlich orientierte Masterstudie­rende und Doktorand/inn/en. Der Schwerpunkt liegt auf der Vertiefung der bereits vorhande­nen (Er-)Kenntnisse über wissenschaftliches Schreiben und der Reflexion eigener Schreib­erfahrungen.
Dabei stehen folgende Gesichtspunkte im Mittelpunkt:

  • Längere wissenschaftliche Arbeiten planen, organisieren und durchführen
  • Wissenschaftliches Schreiben als zielgruppenorientiertes Schreiben wahrnehmen
  • Ins Schreiben kommen: Techniken und Methoden vertiefen
  • Textsorten in der wissenschaftlichen Arbeit bewusst wahrnehmen
  • Wissenschaftssprache und Wissenschaftsstil gestalten und entwickeln
  • Handlungsschritte der Textreproduktion an Beispieltexten erproben und reflektieren

Jeder Arbeitsschritt wird im Hinblick auf die bewusste Wahrnehmung des wissenschaftlichen Handelns diskutiert und dessen Ausführung an fremden und eigenen Texten ausprobiert und bewertet.
ACHTUNG
Der Kurs ist für Studierende der Geisteswissenschaften konzipiert, die noch keine oder wenig Erfahrung mit dem Verfassen wissenschaftlicher Arbeiten haben.

Proseminar Wissenschaftliches Arbeiten: Methoden Mikro und VWL

Ziel
Vermittelt werden sollen zuerst allgemeine Vorgaben und Techniken der Erstellung einer Seminar- oder Abschlussarbeit und deren Präsentation. Hierzu gehören Literatursuche (elektronische Medien, Datenbanken), formale Auflagen einer schriftlichen Arbeit wie Umfang, Aufbau der Gliederung, Zeitplanung, etc., Zitierweise, Literaturverzeichnis. Im Anschluss daran sollen das methodische Wissen konkret anhand eines Fachthemas in Form einer Präsentation und einer schriftlichen Hausarbeit angewendet werden.

Zeitlicher Ablauf
In Wochen 1-4 werden Grundlagen zur Erstellung einer Seminararbeit im Methodenbereich dargestellt. Dazu wird eine Einführung in Literaturrecherche gegeben. Formale und inhaltliche Anforderungen, die an die Hausarbeit gestellt werden, werden erläutert. Im Anschluss erfolgt die Themenvergabe für die Seminararbeiten und die selbstständige Bearbeitung. Die Präsentation der Arbeit erfolgt in den letzten Sitzungen. Die Termine für die Präsentationen werden je nach Teilnehmerzahl mit den Seminarteilnehmern abgestimmt.

Inhalt
Themenbeschreibung des Seminars erfolgt in den ersten Sitzungen; Sollten Teilnehmer eigene Themenvorschläge einbringen, sind diese willkommen, sie sollten jedoch ökonometrische Verfahren in den Mittelpunkt stellen.

Leistungsnachweis
Präsentation, schriftliche Hausarbeit (Abgabetermin: 5 Wochen nach Ende der Vorlesungszeit).

Studiengang:
Bachelor of Science Volkswirtschaftslehre (B. Sc.)
Quelle: Dozenten:
Dr. Nicolas Klein ; Dr. Mark Le Quement