StartseiteLernenSchnelles LesenMind MappingZeitmanagementKreativitätStudiumGesundheitDownloadsBlog

Studium:

Bücher

Rechtswissenschaft - Jura

BWL

Stipendien

Forum - Uni Siegen

Google Scholar - Suche

Google Books

Deutsch für ausländische Studierende - Sprachkurs

Deutsch als Fremdsprache Stufe B2/C1

Wirtschaftsdeutsch für ausländische Studierende

www.studikarre.de

Pro-Tech Englisch 1 (Stufe A2/B1)

Einführung in die spanische Sprachwissenschaft

Sprachwissenschaft

Germanistik-Studium

Literatur

Medienwissenschaft

Englisch studieren

Fremdsprachen

Kompetenzzentrum - Kurse

Weiterbildung Kurse

Bücher:

Garantiert erfolgreich lernen.

Jura-Fälle

Live Community

Wie pflege ich Pflanzen zu Hause? Eine Formel für Hauspflanzen

Lernen - aktuell:

Wie lesen Maschinen bzw. Computer?

Wie lesen Menschen?

Rezension zum Hörbuch: Lassen Sie Ihr Hirn nicht unbeaufsichtigt!

Erfolgreich studieren:

Fazit und Ausblick der Masterarbeit: Weiterbildung der Fachkräfte für Arbeitssicherheit

Möglichkeiten und Probleme des Weiterbildungskonzepts

Diskussion zur Analyse und Evaluation des Konzepts

Allgemein:

Startseite

Mozilla Firefox

Sitemap

Impressum

Top-Angebote

Unsere Philosophie

Haftungsausschluss

Fälle-Strafrecht BT1

Die 44 Fälle Strafrecht BT 1 Deliktsrecht

von Karl E. Hemmer, Achim Wüst

Rezension:

Die Skripten und Fallbücher der bekannten Repetitorien polarisieren schon immer die Jurastudenten. So wird es auch bei diesem Fallbuch von hemmer sein. Sicherlich erfasst das Buch mit den 44 "wichtigsten" Fällen nicht das ganze Spektrum des Strafrechts im Bereich Vermögensdelikte. Aber welches Fallbuch könnte das schon. Auch sind die Fälle sehr knapp gelöst, an manchen Stellen sicher zu knapp. Aber gerade durch diese Kürze, kombiniert mit klaren Definitionen, überschaubaren Exkursen und einem ständigen Wiederholeffekt, eignet sich das Buch hervorragend für die Arbeit in einer Lerngruppe. Dazu muss natürlich ein gewisses Vorwissen vorhanden sein, aber wer löst schon im ersten Semster auf Anhieb einen fremdnützigen Dreiecksbetrug? Meines Erachtens ist deshalb die Frage entscheidend, was man mit dem Durcharbeiten des Buches erreichen will. Für Erstsemester eignet sich das Buch für einen ersten Überblick, auch zur Überprüfung, ob man die in den Vorlesungen dargestellten Probleme auch wirklich verstanden hat. Die Definitionen sind kurz und deshalb für Examenskandidaten oft zu ungenau. Dies gilt ebenfalls für Streitdarstellungen. Dem Anfänger hilft dagegen gerade diese Kürze, nicht gleich völlig den Überblick zu verlieren. Andererseits muss sich dieser bewußt sein, dass sich die Vermögensdelikte nicht in diesem Fallbuch erschöpfen. Sind dagegen schon fundierte Kenntnisse vorhanden, mag das Buch unterfordern, wobei meines Erachtens gerade Strafrecht nicht oft genug wiederholt werden kann.
Fazit: Das Buch eignet sich auf alle Fälle für Anfangssemester (dafür ist es ja schließlich auch konzipiert), allerdings nicht unbedingt zur Wissenvermittlung als vielmehr zur Wissenanwendung und -überprüfung. Für höhere Semester und Examenskandidaten eignet es sich zumindest zur Wiederholung, allerdings nur auf einem niedrigen Niveau und nur die absoluten Basics betreffend (die der Examenskandidat aber können muss!!!).
Wer sich dazu noch mit der hemmer-Technik ("hemmer-Methode") anfreunden kann, der erhält ein taugliches Wiederholungsbuch zu einem anständigen Preis.


Sie sind hier: