StartseiteLernenSchnelles LesenMind MappingZeitmanagementKreativitätStudiumGesundheitDownloadsBlog

Kreativität:

Brainstorming

Umkehrtechnik

Brainwriting

Synektik (Sinectics)

Kreativität - Bücher

Live Community

Wohnung, WG-Zimmer und Wohnungssuche in NRW Uni-Städten

Lernen - aktuell:

Wie lesen Maschinen bzw. Computer?

Wie lesen Menschen?

Rezension zum Hörbuch: Lassen Sie Ihr Hirn nicht unbeaufsichtigt!

Erfolgreich studieren:

Fazit und Ausblick der Masterarbeit: Weiterbildung der Fachkräfte für Arbeitssicherheit

Möglichkeiten und Probleme des Weiterbildungskonzepts

Diskussion zur Analyse und Evaluation des Konzepts

Allgemein:

Startseite

Mozilla Firefox

Sitemap

Impressum

Top-Angebote

Unsere Philosophie

Haftungsausschluss

Brainwriting - verschiedene Arten

Methode 6-3-5

Ziele definieren

Brainwriting wird auch als „Methode 6-3-5“ bezeichnet.
Grundsätzlich gelten die gleichen Regeln wie beim Brainstorming. Der Unterschied beim Brainwriting liegt nur daran, dass während der Kreativphase nicht diskutiert und gesprochen sondern geschrieben wird, wobei jeder einzeln an seinen Ideen arbeitet.
Das Spiel funktioniert wie ein sich drehendes Rad. Jeder der 6 Teilnehmer schreibt 3 Neue Problembezogene Iden auf seinem Blatt innerhalb 5 Minuten. Nun werden die Blöcke im Kreis zum nächsten Nachbar weiter gereicht. Dieser nimmt Stellung zu den Ideen, vervollständigt bzw. ergänzt sie. Die Runde geht weiter so lange, bis jeder Teilnehmer zur allen Ideen Stellung genommen hat.
Der Vorteil des Brainwriting liegt daran, dass jeder seine eigenen Lösungen zur Papier bringt und gleichzeitig wird dabei von den Nachbar-Ideen inspiriert. Hinzu kommt, dass introvertiertere Teilnehmer, die sich verbal nicht so gut durchsetzen können oder wollen, die gleichen Chancen haben, ihre Ideen aufzuführen wie extrovertiertere, dominantere Teilnehmer.

Der Grund warum Brainwriting auch Methode 6-3-5 genannt wird liegt auf der Hand: 6 Personen kreieren 3 Ideen innerhalb von 5 Minuten.
Man kann diesen Kreativprozess etwas beschleunigen indem man 6 Blöcke vorbereitet mit fertig gezeichneten Tabellen – 3 vertikale Spalten und 6 horizontale Reihen. Das Spiel wird dann auch etwas übersichtlicher.

Brainwriting - Ablauf

Brainwriting in kleinen Gruppen

Brainwriting kann auch problemlos in kleineren bzw. größeren Gruppen durchgeführt werden. Auch einzeln Anwendung ist möglich.

Andere Brainwriting - Methoden

Abhängig davon, wie viele Ideen und wozu diese Gebraucht werden, haben sich verschiedene Modelle des Brainwriting gebildet.
Eine Davon ist: dass 6 Personen 3 Ideen niederschreiben und 5 Mal weiterreichen. Mit dieser Methode entstehen innerhalb von 30 Minuten maximal 108 Ideen: 6 Teilnehmer x 3 Ideen x 6 Reihen.

Kartentechnik - Metaplan

Kartentechnik oder auch Metaplan Technik (Metaplan das Unternehmen, das diese Methode in den 60en Jahren entwickelt hat.

Bei der Kartentechnik werden alle Teilnehmer (optimal sind ca. 6 und mehr) aufgefordert ihre Ideen auf Karteikarten zu schreiben. Jeder Teilnehmer 1 – 2 Ideen . Diese Karten werden dann eingesammelt und auf einer Pinnwand platziert. In der zweiten Phase werden die einzelnen Ideen diskutiert und ausgewertet. Unnötige werden disqualifiziert und aus den Übrigen werden Lösungen angepasst.

Galeriemethode

Sehr ähnlich wie Metaplan-Technik funktioniert Galeriemethode.
Im Prinzip ist das genau die gleiche Methode unterteilt in 4 Abschnitte:
1. Ideenbildungsphase I – Ideen werden entworfen
2. Assoziationsphase - Ideen werden in einer „Galerie“ präsentiert ( also auf einer Pinnwand geheftet) und sortiert
3. Ideenbildungsphase II – Verbliebene Ideen werden ergänzt
4. Selektionsphase – die plausibelsten Lösungen werden ausgewählt.

CNB - Collective Notebook

Auch Collective Notebook kann als Brainwriting qualifiziert werden. Diese Methode wird aber bei langfristigen Strategien angewendet. Hier werden nur sehr konkrete und durchdachte Lösungsvorschläge benötigt.
Sammlung von Ideen für Collective Notebook (CNB) kann einige Tage, Wochen oder auch Monate dauern. Jeder Teilnehmer erhält ein Notizblock in dem neue Ideen und Lösungsvorschläge festgehalten werden sollen. Die Zeitspanne kann hier sehr lang sein. Denn die Teilnehmer sollen das Notizblock immer parat haben, um in Falle eines kreativen Einfalls, die spontanen Ideen festhalten zu können (Geistesblitz).

CNB wird dann in 3 Phasen aufgeteilt:

Checkliste der Kreativität nach Osborn

Mit dieser Kreativitätsübung werden existierende Lösungen noch mal durchdacht und den heutigen, aktuellen Problemen angepasst. Es handelt sich hier um alte bewahrte Ideen die sozusagen abgestaubt und überpinselt – erfrischt werden.

Ablauf :
Das Problem wird definiert.
Im Bezug auf die Fragen: „was ist heute möglich“, und „was soll gemacht werden“ ist folgende Checkliste zu prüfen:

Haben Sie Fragen die das LERNEN betreffen?
oder Sie kämpfen mit einem anderen Problem und es ist keine Lösung in Sicht?
Tragen Sie Ihre Frage auf der Community Seite: » Allesgelingt.de/live ein. Ihre Frage wird von uns oder anderen Community Mitgliedern beantwortet. Kommunikation ist doch einer der wichtigsten Faktoren beim LERNEN! Vielleicht können wir dann von einander Lernen.


Sie sind hier: