StartseiteLernenSchnelles LesenMind MappingZeitmanagementKreativitätStudiumGesundheitDownloadsBlog

Schnelles Lesen:

Schnelles Lesen - Hindernisse

Schnelles Lesen Grundlagen

17 Tipps für Schnelle Leser

Schnelles Lesen Seminare

Schnelles Lesen - Bücher

Live Community

Wohnung, WG-Zimmer und Wohnungssuche in NRW Uni-Städten

Lernen - aktuell:

Wie lesen Maschinen bzw. Computer?

Wie lesen Menschen?

Rezension zum Hörbuch: Lassen Sie Ihr Hirn nicht unbeaufsichtigt!

Erfolgreich studieren:

Fazit und Ausblick der Masterarbeit: Weiterbildung der Fachkräfte für Arbeitssicherheit

Möglichkeiten und Probleme des Weiterbildungskonzepts

Diskussion zur Analyse und Evaluation des Konzepts

Allgemein:

Startseite

Mozilla Firefox

Sitemap

Impressum

Top-Angebote

Unsere Philosophie

Haftungsausschluss

17 Tipps für Schnelle Leser

17. Tipps für Einstieg in das schnelle Lesen:

1 . Schützen Sie Ihre Augen.

Lesen Sie nicht länger als 30 – 40 Minuten am Stück ohne die Augen zu entspannen. Schauen Sie während des Lesens öfters (jede 20-30 Minuten) in die Ferne. Oft machen die übermotivierten Leser den Fehler, dass von den Ergebnissen fasziniert, immer weiter ohne Pause lesen.

2. Konzentrationstechniken

Beherrschen Sie die Konzentrationstechniken.

3. Lesegeschwindigkeit optimieren.

Lesen Sie nicht alles mit der gleichen Lesegeschwindigkeit - gleich schnell oder gleich langsam. Die Geschwindigkeit beim Lesen muss an den Schwierigkeitsgrad des Stoffes optimiert werden. Zeitungen oder Romane können viel schneller gelesen werden als z.B. Lexika und wissenschaftliche Texte.

4. Lese-Kontrolle

Beobachten und Teilen Sie die Zeit an, die Sie für verschiedene Textarten verwenden. Zum Beispiel stellen Sie fest, dass Sie täglich immer: 50 Seiten eines Romans, Eine wissenschaftliche Ausarbeitung, eine Tageszeitung, 20 Seiten aus dem Lehrbuch, 5 neue unbekannte Begriffe in Lexika, 5 Neue Fremdwörter samt Erklärungen, lesen.

5. Wortschatz

Ergänzen Sie ständig Ihren Wortschatz. Ihr Wortschatz stellt die Grundlage für das schnelle Verstehen des Gelesenen dar. Ein Jurist ist in der Lage schwierige juristische Texte genau so schnell zu lesen, wie ein ungeübter Leser leicht-verständliche Romane liest.

6. Gedächtnis

Üben Sie bei jeder Gelegenheit Ihr Gedächtnis. Je schneller Sie abstrakte Begriffe in Bilder visualisieren können, desto besser werden Sie das Gelesene verstehen. Denn während des Lesens werden Sie die Inhalte unbewusst visualisieren (in Bilder umwandeln), dadurch erhöht sich das Verständnis und Geschwindigkeit beim Lesen.

7. Entmutigung

Lassen Sie sich nicht entmutigen! Machen Sie sich klar das Lernverhalten des Gehirns. Die Aufnahme von neuem Wissen erfolgt in Sprüngen, das heißt, dass nach einer Lernperiode erlebt man die Erste Niveauerhöhung (zum Beispiel erhebliche Beschleunigung der Lesegeschwindigkeit), danach jedoch folgt eine Ruhe Periode ( Plateau) bei der Sie merken, dass trotz weiterer Übungen das Niveau bleib konstant. Erst nach einer Weile erfolgt der nächste Sprung – Niveauerhöhung. Wichtig ist, dass genau während diesen Plateaus werden im Gehirn neue Vernetzungen von Neuronen aufgebaut. Man sollte in solchen Fällen immer weiter üben, denn dann der nächste Sprung-Niveauerhöhung erfolgt. Somit lernt unser Gehirn kontinuierlich weiter.

8. Wie Lesen Sie jetzt?

Versuchen Sie ständig Ihr Leseverhalten zu beobachten um die Störungsfaktore wirksam beseitigen zu können. Achten Sie darauf ob Sie im Text immer zurückkehren, Subvokalisieren, unkonzentriert sind und mit Gedanken wo anders schweben.

9. Vorhandenes Wissen.

Versuchen Sie während des Lesens immer aktiv zu bleiben, stelle Sie Fragen : was wissen Sie schön darüber?, kennen Sie das Gelesene aus anderen Quellen? Stimmt was der Autor sagt ? existieren gleiche Thesen, Antithesen?

10. Merken Sie sich folgendes:

Wer aktiv liest, versteht und merkt um das Vielfache mehr wie ein Passiv-Leser.

11. Wie sind Ihre Vorstellungen?

Stellen Sie Ihre Erwartungen fest - am besten schriftlich. Was erwarten Sie von dem „» Schnellen Lesen“, setzen Sie sich » klare Ziele.

12. Notizen.

Notieren Sie sich die wichtigsten Ideen, Methoden und Übungen. Am besten in Form von » Mind Maps.

13. Fristsetzung

Setzen Sie Deadline (Frist) für Ihre Ziele. Es wird Ihnen viel einfacher Fortschritte zu machen wenn Sie schriftlich bestimmen wie viel Zeit dafür geplant ist. Das wichtigste ist dabei: Halten Sie sich konsequent and diese Fristen. Das kann eine Woche sein, ein Monat oder auch 3 Monate, es hängt von Ihnen ab. Dafür kann » Zeitmanagement auch sehr nützlich sein.

14. Übungs-Rhythmus

Organisieren Sie Ihr persönlichen Wiederholung- Rhythmus. Stellen Sie fest ob Sie täglich 20, 30 Minuten oder eine Stunde für das Erlernen des schnellen Lesens einplanen.

15. Ganzheitliches Lernen

Entfalten Sie sich intellektuell mit Hilfe von » Kreativitätsübungen, Logikübungen, und IQ-Tests. Wenn Sie Ihre Lernkompetenz steigern, erreichen Sie automatisch mehr in anderen Bereichen des Lebens.

16. Positives Denken motiviert !

» Denken Sie immer daran: wenn Sie ETWAS wollen dann erreichen Sie es auch. Es ist nur eine Frage der Zeit, wann dies geschehen wird.

17. Noch mehr Kopftraining

Nutzen Sie volle Bandbreite Ihres Gehirns, wenden Sie » Mnemotechniken, » Major-Systeme und andere » Gedächtnistechniken im Alltag.

Haben Sie Fragen die das LERNEN betreffen?
oder Sie kämpfen mit einem anderen Problem und es ist keine Lösung in Sicht?
Tragen Sie Ihre Frage auf der Community Seite: » Allesgelingt.de/live ein. Ihre Frage wird von uns oder anderen Community Mitgliedern beantwortet. Kommunikation ist doch einer der wichtigsten Faktoren beim LERNEN! Vielleicht können wir dann von einander Lernen.


Sie sind hier: